ISA-GUIDE berichtet: Royal Flush oder wer blufft am besten? Spielbanken im Südwesten suchen zum 6. Mal den baden-württembergischen Meister im Poker

Baden-Baden – Mit Royal Flush, Full House oder einem überzeugenden Bluff zum Titel – zum sechsten Mal suchen die Spielbanken in Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart den Landesmeister im Poker. „Poker wird bei uns immer beliebter und die baden-württembergischen Meisterschaften haben sich inzwischen als großes und wichtiges Turnier im Terminkalender etabliert“, erklärt Geschäftsführer Otto Wulferding von der landeseigenen Spielbanken-Gesellschaft die permanent steigende Popularität des interessanten Kartenspiels. Auch Turnierleiter Arno Ernst spricht von einem „Boom“, den Poker erlebt. „Mit der Landesmeisterschaft erfüllen wir den Wunsch vieler Gäste, begründet Arno Ernst die Organisation der Titelkämpfe.

Spielten bei der Premiere im Jahr 2009 noch 101 Spielerinnen und Spieler im Finale um den Meistertitel, verzeichnete die veranstaltende Baden-Württembergische Spielbanken-Gesellschaft im vergangenen Jahr mit 133 Finalteilnehmern, die um 133 000 Euro Preisgeld spielten, ein Rekordergebnis. „In diesem Jahr könnte sich die Zahl der Spieler, die um die Meisterschaft kämpfen, sogar noch erhöhen“, sagt der Turnierleiter mit Blick auf das Finale am Sonntag, 9. November (15 Uhr), im Casino Baden-Baden.

Die Finalrunde der sechsten Poker-Landesmeisterschaft wird nach einem neuen Modus veranstaltet. Am Freitag, 7. November, spielen maximal 70 Taktiker und Bluffer von 18 bis 3 Uhr früh um die Qualifikation. Auch am Samstag, 8. November, sitzen maximal 70 Pokerfaces an den Tischen, um von 15 Uhr bis Mitternacht die Finalteilnahme zu schaffen. Die besten Spieler qualifizieren sich fürs Endturnier am Sonntag. Das Startgeld, das sogenannte „Buy-in“, beträgt 1000 Euro plus 100 Euro Gastrobeitrag. Dafür erhält der Spieler 15 000 Startchips.

Für die Finalrunde können sich Pokerspieler auch über die sogenannten Satellites in den drei Spielbanken in Baden-Baden, Konstanz und Stuttgart qualifizieren. Für diese Turniere beträgt das Buy-in 50 Euro. Die Satellites finden in Stuttgart am 19. September sowie am 10. und 17. Oktober (jeweils 20 Uhr) statt. In Konstanz wird am 16., 23. und 30. Oktober (Beginn jeweils 19.30 Uhr) um die Finalteilnahme gepokert. Baden-Baden richtet sieben Satellites aus, und zwar am 30. September, 2., 7., 16., 23. und 30. Oktober sowie am 6. November (jeweils 19.30 Uhr). Außerdem können sich Pokerspieler vom 12. September an per Buy-in direkt die Teilnahme am Finalturnier sichern.

Termine der ersten baden-württembergischen Poker-Meisterschaft:

Satellite-Turniere:

Casino Baden-Baden: 30. September, 2. Oktober, 7. Oktober, 16. Oktober, 23. Oktober, 30. Oktober, 6. November (jeweils 19.30 Uhr)

Casino Konstanz: 16. Oktober, 23. Oktober, 30. Oktober (jeweils 19.30 Uhr)

Spielbank Stuttgart: 19. September, 10. Oktober, 17. Oktober (jeweils 20 Uhr)

Finale in Baden-Baden: 7. November (18 Uhr), 8. November (15 Uhr), 9. November (15 Uhr)

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung