Spielbank Wiesbaden: Marc Döring kann’s auch bei vollbesetztem Turnier

Hatte Marc Döring noch im April dieses Jahres seine Cleverness gezeigt, als er zwei Turniere gewann, die fußballbedingt nur zur Hälfte besetzt waren, so machte er am gestrigen Donnerstag in überzeugender Weise klar, dass er problemlos auch vollbesetzte Turniere gewinnen kann.

Das 75+5 Turnier in der Wiesbadener Pokerarena war mit 58 Teilnehmern so gut wie ausverkauft und geht in die Geschichte der regelmäßig fünf Wiesbadener Turniere pro Woche als eins der eher seltenen Highspeed-Turniere ein. Denn nach nicht einmal drei Stunden stand bereits der Final-Table. Und keine Stunde später, um kurz vor 1 Uhr morgens, war dann der Drops komplett gelutscht, nachdem sich zur Beschleunigung des Ganzen die letzten Vier auf einen Deal nach Chipcount geeinigt hatten.

Der Sieger Marc Döring

Der Sieger Marc Döring

Der Affenzahn, mit dem Marc Döring seine Gegner weggefegte, war natürlich auch der heißen Cash-Party nebenan geschuldet. Waren es am Vortag noch knackige sieben Cashtables, darunter auch ein Omaha-Tisch mit Blinds 5/5 und einem BuyIn von 250 Euro, so tobte auch gestern bei Turnier-Ende das pralle Pokerleben an immerhin noch sechs Tischen. Da wollte halt jeder so schnell wie möglich mitmischen.

Die Gewinner des Turniers:
1. Marc Döring (D) 1.000,- € Deal
2. Rainer Hoffmann (D) 900,- € Deal
3. NN 860,- € Deal
4. NN 850,- € Deal
5. NN 390,- €
6. NN 350,- €

Die Pokernacht in Zahlen:
138 Pokerbegeisterte
20:00 Uhr Turnierbeginn
80 € Texas Hold’em Freeze-Out, davon gehen 5 € in die Jahres-Over-All
4.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
58 Turnierspieler
6 Turniertische
4.350,- € Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 2/4 (100)
2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40-80)/Bad-Beat-Jackpot 50.801 €

Turnierleiter: Gérard Szabo und Meike Rensch

Der Freitag und Samstag gehören in Wiesbaden wie üblich ausschließlich den Cashgamern, die auch an diesen beiden Tagen regelmäßig an sechs bis sieben Tischen pokern. Das 75+5 Turnier am Sonntag ist dann wieder das erste der wöchentlich fünf Wiesbadener Turniere. Den aktuellen Buchungsstand verfolgen und seinen Turnierplatz direkt online buchen geht über www.spielbank-wiesbaden.de oder über die Smartphone-App „casino wi“ – oder natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Über alle 75+5 Turniere (So, Di, Mi, Do) läuft seit Anfang 2014 wieder eine gemeinsame Over-All-Wertung, bei der in jedem Turnier bis runter zum 16. Platz wertvolle Over-All-Punkte gesammelt werden. Jeden Monat können sich dann die beiden Punktbesten der Monatswertung über attraktive Sonderpreise freuen. Aber die Krönung kommt am Jahresende, wenn die sechzig Punktbesten der Jahreswertung mit Glanz und Gloria ins „Grand Final“ einziehen. Bei diesem Freeroll-Tournament wird ein garantiertes Preisgeld von mindestens 40.000 Euro ausgespielt. Darüber hinaus erhalten die drei Punktbesten der Jahreswertung jeweils ein Package für ein EPT-Turnier im Gesamtwert von über 13.000 €. Um den Over-All-Topf zu bestücken, werden von jedem 75+5 BuyIn 5 Euro einbehalten. Diese 5 Euro sind daher keine Entry-Fee, sondern werden am Jahresende wieder komplett an die erfolgreichsten Turnierspieler ausgeschüttet!
Und an den beiden Poker-Pro-Tischen im Automatenspiel wird im Rahmen der „Flop ist Top“-Serie an jedem ersten Samstag des Monats ein 10.000er Freeroll-Turnier gespielt, an dem diejenigen 20 Spieler teilnehmen, die beim Cashgame im Vormonat die meisten Flops „gesehen“ haben.

Turniere im Klassischen Spiel:

Im Wiesbadener Casino findet im Klassischen Spiel von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Für alle Turniere wird keine Entry-Fee erhoben, d.h., sämtliche Buy-Ins werden zu 100% ausgeschüttet!
 
Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de oder über die neue Smartphone-App „casino wi“ von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber, sofern nicht ausgebucht, bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.
 
Cashgame im Klassischen Spiel:

In der Wiesbadener Pokerarena wird an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Gespielt wird an allen Tagen bis kurz vor halb vier Uhr morgens. Im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Cashgame im Automatenspiel:

An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel wird in der Regel mit Blinds 1/2 gepokert. Ein Bad-Beat-Jackpot und ein monatliches 10.000er Freeroll-Turnier setzen dort zusätzliche Akzente. Hier beginnt das Spiel bereits am Nachmittag und läuft bis Punkt 4 Uhr morgens.

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games täglich ab 19:30 Uhr, im Automatenspiel auf Nachfrage auch früher
Blinds von 1/2 (nur Automatenspiel an den PokerPro-Tischen) über 2/4 bis 5/10
Günstigste Taxe bei allen CashGames:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab einem 50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab einem 100er Pot + „no flop, no drop“

Jetzt kommen in der Wiesbadener Pokerhochburg mit Freitag und Samstag traditionell wieder zwei turnierfreie Tage. Aber auch ohne Turnier wird an diesen beiden Tagen begeistert gepokert: Ein saftiges Cashgame an sieben Tischen mit Blinds 1/2 und 2/4 ist auch hier die Regel. Daher gibt es auf die Lieblingsfrage der Pokerspieler in der Region und weit darüber hinaus auch an diesen beiden Tagen nur eine Antwort:

Pokern? Wiesbaden.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung