Casinos Austria & Österreichische Lotterien mit erfolgreichem Compliance-Audit

Unternehmensgruppe in umfangreichem Verfahren auf Herz und Nieren geprüft

Casinos Austria Vorstandsdirektor Dietmar Hoscher mit Jörg Busch, PwC Wirtschaftsprüfung GmbH Wien (v.l.n.r.). (Foto: Casinos Austria)
Casinos Austria Vorstandsdirektor Dietmar Hoscher mit Jörg Busch, PwC Wirtschaftsprüfung GmbH Wien (v.l.n.r.). (Foto: Casinos Austria)
Für die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe hat Antikorruption und Geldwäschereibekämpfung seit jeher oberste Priorität. Nun ist ein weiterer Schritt in Richtung Compliance-Management erfolgt: Die Unternehmensgruppe hat sich im ersten Quartal 2014 freiwillig nach den Standards des unabhängigen Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland auditieren lassen. Der nun vorliegende Bericht bestätigt: Die Unternehmensgruppe übererfüllt alle gesetzlichen Vorgaben und hat die Überprüfung mit Bravour bestanden.

Die Casinos Austria und Österreichische Lotterien Gruppe ist damit erst das zweite Großunternehmen des Landes, dessen Compliance-Managementsysteme einem ausführlichen Audit (Standard IDWPS 980) unterzogen wurden.
Casinos Austria Vorstandsdirektor Dietmar Hoscher: „Wir sehen Compliance keinesfalls als notwendiges Übel oder isoliertes Kontrollsystem, sondern als Werkzeug für nachhaltige Unternehmensführung. Es bietet klassische Prävention ebenso wie Hilfestellung für Management, Mitarbeiter und Stakeholder. Die erfolgreiche Prüfung ermöglicht uns eine weitere unabhängige Aussage zu unserem unternehmenseigenen Compliance-Managementsystem mit dem Tenor: Wir machen alles, was wir können und damit weit mehr, als wir müssten“.

Für die Unternehmensgruppe ein weiterer Baustein eines sehr breiten Fundaments: Drei nach Ö-Norm zertifizierte Compliance-Manager beschäftigen sich mit der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und der internen Regelungen, denen alle Mitarbeiter verpflichtet sind. In einem Code of Conduct sind die Spielregeln klar festgelegt. Darüber hinaus werden alle Mitarbeiter in Vorträgen für das Thema sensibilisiert und in regelmäßigen Abständen via E-Learning-Modulen geschult.