Spielbank Wiesbaden: Johnny Rogers gewinnt Sonntagsturnier – und „Flop ist Top“

Nachdem sich der Pulverdampf des zweitägigen Grand Final am Freitag und Samstag verzogen hat und mit diesem 41.000er Freeroll-Turnier der Extraklasse nun auch noch die letzte Tür des höchst erfolgreichen Wiesbadener Pokerjahres 2013 geschlossen wurde, richtet sich die Konzentration der Pokerspieler der Region jetzt bereits wieder voll auf die neue 75+5 Serie 2014. Motto: Nach dem Grand Final ist vor dem Grand Final.

Bei seinem starken Auftakt gleich beim ersten 75+5 Turnier des neuen Jahres am 1. Januar, bei dem er einen hervorragenden zweiten Platz und 280 Overall-Punkte eingefahren hat, legte Johnny Rogers beim gestrigen Turnier noch eine Schippe drauf und schnappte sich mit seinem Turniersieg neben dem geteilten Preisgeld von 1.195 Euro zusätzlich noch weitere 300 Overall-Punkte. Damit hat er sich in der Gesamtwertung der noch jungen 75+5 Serie zusammen mit der punktgleichen Danny Delay auf den vierten Platz in der Monats- und Jahreswertung vorgebaggert.

Die sechzig Plätze dieses Turniers waren bereits seit Tagen ausgebucht und die insgesamt 138 Pokerbegeisterten sorgten sowohl an den acht Pokertischen im Klassischen Spiel als auch an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel für eine prickelnde Spielatmosphäre und eine prächtige Kulisse.

Apropos PokerPro-Tische im Automatenspiel: Der Run auf diese beiden Poker-Tische hat sich seit Jahresbeginn wieder deutlich verstärkt. Grund: Die dort neuaufgelegte Turnierserie „Flop ist Top“ hat bei den Pokerfreunden des Rhein-Main-Gebietes offensichtlich voll ins Schwarze getroffen. Bei dieser neuen Serie spielen die 20 Spieler, die beim Cashgame des laufenden Monats an den PokerPro-Tischen die meisten Flops „gesehen“ haben, an jedem ersten Samstag des Folgemonats in einem Freeroll-Turnier um ein Gesamtpreisgeld von über 10.000 Euro. Wie die Bezeichnung „Freeroll“ schon sagt, also kostenlos, ohne eigenes BuyIn. Denn das Preisgeld spendiert die Spielbank! Noch nie war ein Flop so wertvoll!

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Der Sieger Johnny Rogers.

Der Sieger Johnny Rogers.

Die Gewinner des Turniers:

1. Johnny Rogers (D)1.195,- € Deal
2. NN1.195,- € Deal
3. Andreas Rutkowski (D)850,- € Deal
4. Felix Dumke (D)500,- €
5. NN400,- €
6. NN360,- €

Die Pokernacht in Zahlen:

  • 138 Pokerbegeisterte
  • 20:00 Uhr Turnierbeginn
  • 80 € Texas Hold’em Freeze-Out, davon gehen 5 € in die Jahres-Over-All
  • 4.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
  • 60 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 4.500,- € Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 2/4 (100)
  • 2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40-80)/Bad-Beat-Jackpot 27.052 €

Turnierleiter: Florian Lang

Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, steht mit dem kultigen € 200 Freeze-Out-Turnier und 7.000 Start-Chips wieder eine höherpreisige Veranstaltung auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell online per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – oder natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung