IGA und Tipico setzen Standards im Spielerschutz – ISA-GUIDE.de

IGA und Tipico setzen Standards im Spielerschutz

Das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit betreibt drei Anlaufstellen für Hilfesuchende und ist der erste zugelassene Anbieter für die gesetzlichen Sportwetten-Präventionsseminare in Deutschland. Verantwortungsvolles Wetten und damit einhergehender Spielerschutz stellen einen integralen Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Tipico dar. Aus diesem Grund entwickeln und implementieren Tipico und das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit neue Spielerschutzstandards, die Maßstäbe für die gesamte Branche setzen.

Daher nutzen die Mitarbeiter des Sportwettenanbieters seit 2015 die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Responsible Gaming durch das führende Institut. Zuletzt wurden Ricarda Ritterbach (Legal Counsel Tipico Co. Ltd.) und Manuel Lopez (Leiter Schulung Tipico Deutschland) in der 80-stündigen Top-Fortbildung „Excellence in Responsible Gaming“ in der erfolgreichen Einführung und Umsetzung von Spielerschutz im Unternehmen befähigt.

Roman Neßhold, Präsident des Instituts Glücksspiel & Abhängigkeit: „Umfang und Intensität der Themen, dazu die Expertise hochkarätiger Referenten, das sind Alleinstellungsmerkmale der Excellence in Responsible Gaming Ausbildung. Gratulation den Absolventen!“

Im Rahmen von 40 Stunden wurden 2015/16 zudem weitere sieben Tipico Mitarbeiter durch das Institut zum Responsible Gaming Manager ausgebildet und verfügen somit über eine tiefgehende Expertise im Spielerschutz. Seit Anfang 2015 wurden darüber hinaus 850 Mitarbeiter in 50 Seminaren im Umfang von 6 mal 50 Stunden fortgebildet und sind im sicheren Umgang mit den Kunden befähigt.

„Tipico setzt höchste Qualitätsstandards im systematischen Spielerschutz in der gesamten Unternehmensgruppe um. Wir legen großen Wert auf eine über die behördlichen Vorgaben hinausgehende kompetente und umfangreiche Ausbildung unserer Mitarbeiter und das Personal der Tipico Shops. Das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit ist dafür der ideale Partner“, sagt Christian Gruber, Geschäftsführer Tipico Deutschland.

Die Fortbildungen beschäftigten sich mit allen brisanten Themen rund um die Glücksspiel- und Wettsucht. Von der Vermeidung und Bekämpfung von Glücksspiel- und Wettsucht, über die Früherkennung, bis hin zu den unterschiedlichen Möglichkeiten, Spielsucht zu vermeiden und im Ernstfall Erkrankte an eine geeignete Therapie zu verweisen.

Neben dem theoretischen Wissen umfasst die Ausbildung auch zahlreiche praktische Elemente, darunter das Deeskalationsmanagement, sowie die Vermittlung interkultureller Kompetenzen zum qualifizierten Umgang mit gefährdeten Gästen und, als Kernelement, die erfolgreiche Implementierung des Spielerschutzes im Unternehmen. Somit gingen die Fortbildungen umfassend und praxisnah auf alle relevanten Themen von Glücksspiel- und Wettsucht ein.

Roman Neßhold, Präsident des Instituts Glücksspiel & Abhängigkeit: „Uns begeistert, dass Tipico auch im Spielerschutz eine Vorreiter-Rolle annimmt und freuen uns auf die kommenden gemeinsamen Schritte“

Kontakt und weitere Informationen: www.europe-iga.eu
Zum Responsible Gaming bei Tipico: www.risk-in-safe-hands.com