Hessischer Münzautomaten-Verband e.V. begrüßt Einsatz der Ordnungsbehörden gegen illegales Glücksspiel in Offenbach

Vorsitzender des Hessischen Münzautomaten-Verband e.V. (HMV) fordert: „Nicht locker lassen. Weiter gegen Illegalität vorgehen!“

Die am 22.01.2014 von Polizei und Mitarbeitern der Ordnungsbehörden durchgeführte konzertierte Aktion gegen illegale Glücksspielangebote wurde vom Hessischen Münzautomaten-Verband e.V. äußerst positiv aufgenommen. Bei den Kontrollen in Gaststätten, Cafés, Kulturvereinen, Wettbüros, Kiosken und Spielhallen wurden massive Verstößen gegen die gesetzlichen Bestimmungen aufgedeckt. Im Ergebnis konnten Geräte versiegelt oder beschlagnahmt werden. Diesen Betreibern droht nun die Einleitung von Bußgeld- und Strafverfahren.

Der Vorsitzende des HMV Michael Wollenhaupt dazu: „Endlich wird der Gesetzgeber aktiv. Dass Polizei und Ordnungsbehörden massiv gegen illegales Glücksspiel vorgehen, ist für die legal arbeitenden Betreiber von Spielhallen und Gastronomieaufstellung und vor allem für unsere im Verband organisierten Unternehmer längst überfällig. Seit Jahren fordern wir die Behörden zum Vollzug auf. Wir wollen die schwarzen Schafe nicht! Die Machenschaften dieser Leute sind kriminell. Damit haben unsere gesetzeskonform handelnden Aufstellunternehmer nichts zu tun. Sie tragen allerdings die Last, denn der Ruf der seriösen Unternehmen leidet, Steuereinnahmen gehen dem Staat verloren und die gesamte Branche wird in ein Licht gerückt, das ihr nicht entspricht.“

Der Einsatz wurde in dieser Form erstmalig durchgeführt. Der HMV fordert, dass gegen Kriminalität auch in weiteren Aktionen vorgegangen wird.
„Bisher treffen die Gesetze das legale Angebot, bei dem Steuern gezahlt und Arbeits- und Ausbildungsplätze im ersten Arbeitsmarkt geschaffen werden. Das Problem aber ist die Illegalität! Dagegen muss endlich etwas getan werden. Dies war ein erster Schritt. Weitere müssen folgen.“, so Wollenhaupt.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung