Deutsche Automatenwirtschaft im Gespräch mit der SPD-Bundestagfraktion

Von links nach rechts: Christine Kroke (DAW-Pressereferentin), Petra Ernstberger (Parlamentarische Geschäftsführerin SPD-Bundestagfraktion), Norman Ilsemann (DAW-Länderreferent) Foto: Network Media GmbH

Von links nach rechts: Christine Kroke (DAW-Pressereferentin), Petra Ernstberger (Parlamentarische Geschäftsführerin SPD-Bundestagfraktion), Norman Ilsemann (DAW-Länderreferent)
Foto: Network Media GmbH

Die Deutsche Automatenwirtschaft war in der vergangenen Woche zu Gast beim Hoffest der SPD-Bundestagsfraktion. DAW-Pressereferentin Christine Kroke und Norman Ilsemann, DAW-Referent für Länderarbeit, standen dabei als Ansprechpartner für die politischen Entscheidungsträger zur Verfügung.

Der exponierte Stand der Deutschen Automatenwirtschaft erhielt unter anderem Besuch von der Bundestagsabgeordneten Petra Ernstberger, Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion. Themen wie der von der Branche betriebene Spieler- und Jugendschutz, der Unterschied zwischen legalem und illegalem Spiel und die Ausbildungsmöglichkeiten in den Automatenberufen für junge Leute stießen bei Petra Ernstberger auf großes Interesse.

Auch die Anliegen der Branche fanden bei der Parlamentarischen Geschäftsführerin ein offenes Ohr: „Man kann froh sein, dass es mit der Deutschen Automatenwirtschaft ordentliche Unternehmen gibt, die ein geregeltes Spiel anbieten. Gespielt wird immer – da darf man die Verbraucher nicht der Illegalität überlassen“, so Petra Ernstberger.

Im Rahmen der Party am späteren Abend fanden weitere sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete den Weg zum Stand der Automatenwirtschaft. Bei einer gemeinsamen Partie Kicker fand ein lebhafter Austausch zwischen Politik und Branche statt.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung