Der Bayerische Automatenverband und Die Deutsche Automatenwirtschaft zu Gast auf dem Parteitag der CSU in Nürnberg

Von links nach rechts: Christian Szegedi (BAV), Georg Stecker (DAW), Andreas Scheuer (Generalsekretär CSU), Petra Höcketstaller (BAV), Andy Meindl (BAV).

Von links nach rechts: Christian Szegedi (BAV), Georg Stecker (DAW), Andreas Scheuer (Generalsekretär CSU), Petra Höcketstaller (BAV), Andy Meindl (BAV).

Der Bayerische Automaten-Verband war beim Parteitag der CSU in Nürnberg mit einem großen ansprechenden bayerisch-weihnachtlich geschmückten Stand prominent vertreten. Neben der beliebten Ausgabe von Weißwürsten und alkoholfreiem Bier standen Hinweise auf die neue Spielverordnung, die anstehende Zertifizierung und den familiär-mittelständischen Charakter der bayerischen Automatenunternehmen im Mittelpunkt der Stand-Gestaltung.

Dieser bekannte und äußerst beliebte Stand des BAV war Plattform für zahlreiche Gespräche mit prominenten CSU-Größen aus der Bayerischen Staatsregierung, den Kommunen und dem Bund. Die Spitze des Bayerischen Automaten-Verbandes und Georg Stecker, Sprecher des Vorstandes der Deutschen Automatenwirtschaft, führten unter anderem ein Gespräch mit dem CSU– Generalsekretär Andreas Scheuer. Die Gesprächspartner tauschten sich intensiv über die aktuellen Themen der Deutschen Automatenwirtschaft aus und vereinbarten eine Fortsetzung des Dialogs.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung