Die männliche Seele in Aufruhr – Kabarett mit Werner Brix am 19. September 2013 im Casino Innsbruck

(Foto: Brixproductions)

(Foto: Brixproductions)

Eine ganz andere Interpretation von Männern in den besten Jahren, also 40 plus oder unter 100, stellt der österreichische Kabarettist Werner Brix in seinem neuen Programm am 19. September 2013 im Casino Innsbruck vor.

Er analysiert den Unterschied zwischen Männern ‚Unter HUndert, den sogenannten „Uhu‘s“ und den jungen Rotzlöffeln, den „Bivies“, also jenen Bis VIErzig und stellt fest, dass die Uhu´s den Zustand der Reife erreicht haben. Durch die Folgen dieses chemischen Prozesses, nämlich Melancholie und Phantomschmerz, ist die männliche Seele in Aufruhr.

Freunde des Kabaretts erleben eine rhetorisch brillante Vorstellung von Werner Brix. Sein Ausdruck und seine Texte faszinieren und berühren genauso wie die musikalischen Einlagen der „One-Man-Brix-Band“.

Das Ticket zu 31 Euro inkludiert die Vorstellung im Casineum, ein prickelndes Glas Sekt zum Empfang, Begrüßungsjetons im Wert von 10 Euro und kostenfreies Parken.

Kartenreservierung für die Tirol Premiere von Werner Brix gibt es online unter: http://innsbruck.casinos.at oder unter der Tel.: 0512-587040-112. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung