Spielbank Wiesbaden: Oster-Poker lässt Hochburg aus allen Nähten platzen.

Die Vorhersagen für das Cashgame am Oster-Samstag waren ja bereits sehr optimistisch gewesen. Aber dass es dann dermaßen brutal kommen würde, damit hatte dann doch keiner gerechnet. Mit sage und schreibe acht (!) prallvollen Cashtables an einem Samstag sollte diese Nacht vor Ostern zu einem der Highlights des bisherigen Wiesbadener Pokerjahres werden.

Und am Oster-Sonntag, dem 31. März, ging die wilde Jagd dann genauso weiter, nur dass jetzt zu den ebenfalls wieder acht Cashtables noch ein seit Tagen ausgebuchtes 75+5 Turnier dazukam. Am Ende der langen Ostersonntagnacht hatten insgesamt mehr als 180 Pokerfreunde die beiden Wiesbadener Pokerbereiche überflutet – rekordverdächtig!

Der Zweitplatzierte mit dem Turniersieger Stefan Seufer

Der Zweitplatzierte mit dem Turniersieger Stefan Seufer

Rekordverdächtig war aber auch das übrige Spiel dieser beiden Tage an jeweils sieben Roulette-Tischen, vier TouchBet-Roulette-Inseln, vier BlackJack-Tischen und 200 Automaten. Allein am Samstag wurden über 1.800 Besucher gezählt!

Da das gestrige 75+5 Turnier das letzte in diesem Monat war, wäre eigentlich ein erbitterter Kampf nicht nur um das Turnierpreisgeld, sondern auch um den Monatssieg der Over-All-Wertung zu erwarten gewesen. Zu Letzterem kam es aber nicht mehr, weil die ersten beiden Plätze bereits uneinholbar vorne lagen. Am Ende reichte es zu einem knappen Monatssieg für „Altmeister“ Albert Ushky. Er und seine Frau Carmen freuen sich schon sehr auf das Verwöhnwochenende im Wiesbadener Luxus-Hotel „Nassauer Hof“ direkt gegenüber der Spielbank.

Der Runner-Up, ebenfalls ein Wiesbadener Stammgast mit dem nicht ganz abwegigen Nickname „Schnappi“, konnte sich immerhin noch den zweiten Monatspreis sichern, ein von der Spielbank gesponsertes exklusives VIP-Package. Und da sämtliche Over-All-Punkte der jeweils vier wöchentlichen 75+5 Turniere bis zum Jahresende weitergesammelt werden, darf sich mancher schon jetzt berechtigte Hoffnung machen, als einer der 60 Punktbesten des Jahres ins „Grand Final“ einzuziehen, einem Freeroll-Tournament, bei dem ein garantiertes Preisgeld von mindestens 40.000 Euro ausgespielt wird.

Den Finaltisch des gestrigen Turniers ab Mitternacht hatten auch vier Frauen erreicht, was für die Spielstärke der Wiesbadener Pokerdamen spricht. Und als das Turnier um kurz vor halb drei Uhr morgens zu Ende ging, waren zwei der „Oster-Bunnies“, Judy Jupiter und Lisa Zotzenbach, „im Geld“ – Chapeau! Zu diesem Zeitpunkt liefen immer noch sechs Cashtables. Schluss war, wie immer in Wiesbaden, erst um vier Uhr morgens.

Pokern in Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main

Die Gewinner des Turniers:
1. Stefan Seufer (D) 1.570,- €
2. NN (D) 990,- €
3. Judy Jupiter (D) 670,- €
4. Yanbin Wu (D) 500,- €
5. Lisa Zotzenbach (D) 410,- €
6. NN 360,- €

Die Pokernacht in Zahlen:
183 Pokerbegeisterte
20:00 Uhr Turnierbeginn
80 € Texas Hold’em Freeze-Out, davon gehen 5 € in die Jahres-Over-All
4.000 Start-Chips, Leveltime 30 Minuten
60 Turnierspieler
6 Turniertische
4.500 Preisgeldpool
6 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit 2/4 (100) und 5/5 (250)
2 PokerPro-Tische im Automatenspiel mit 1/2 (40) / Bad-Beat-Jackpot 18.418 €

Turnierleiter: Franco di Martino

Heute, am traditionellen Wiesbadener Profi-Montag, steht mit dem kultigen € 200 Freeze-Out-Turnier und 7.000 Start-Chips wieder eine höherpreisige Veranstaltung auf dem Programm. Auf www.spielbank-wiesbaden.de oder über die neue Smartphone-App „casino wi“ kann man die aktuelle Buchungslage verfolgen und, wenn’s eng wird, sich noch schnell online per Bank- oder Kreditkarte einen Platz sichern – und natürlich vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung