Casino Erfurt informiert: Erstes Omaha-Turnier im Casino Erfurt

20 Teilnehmer spielten um einen Preispool von 600 Euro

Die Besten Vier bei der Omaha-Premiere im Casino Erfurt (v.r.n.l.): Heinz Adam, Felix Rienicker, Wilfried Schmidt und Marcel Zeiger.
Die Besten Vier bei der Omaha-Premiere im Casino Erfurt (v.r.n.l.): Heinz Adam, Felix Rienicker, Wilfried Schmidt und Marcel Zeiger.
Erfurt, 1. Oktober 2010. Wenn von Pokern die Rede ist, ist hierzulande meist Texas Hold’em gemeint. Dabei wird oft übersehen, dass es mit der Variante Omaha Pot Limit eine nicht minder spannende Spielart gibt. Erstmals lud das Casino Erfurt nun zum Kräftemessen in dieser Variante. Gegen ein Buy-in von 30 Euro nahmen 20 Spieler teil, mit dabei Heinz Adam, der als 77-Jähriger das erste Mal Omaha spielte…

…und das mit großem Erfolg. Adam erreichte bei seinem ersten Omaha-Turnier gleich die Geldränge und sicherte sich für seinen dritten Platz 120 Euro.
Den Sieg machten Felix Rienicker und Wilfried Schmidt unter sich aus. Rienicker behielt im Heads-up die Oberhand und gewann 240 Euro, Schmidt freute sich über 180 Euro.
Marcel Zeiger landete auf dem vierten, mit 60 Euro dotierten Platz.

Der Spielablauf bei Omaha Poker ist der gleiche wie bei Texas Hold´em. Nur erhält jeder Spieler zu Beginn vier statt zwei verdeckte Karten. Eine Hand besteht genau aus zwei der vier Karten aus der Hand des Spielers und genau drei der fünf Gemeinschaftskarten vom Tisch.

„Eine gelungene Premiere mit hohem Wiederholungsfaktor“, zog Casino-Direktor Maik Kremer nach dem Turnier zufrieden Bilanz. „Omaha Pot Limit ist aufgrund der größeren Kombinationsmöglichkeiten vor allem bei guten Pokerspielern sehr beliebt. Es gibt viel mehr Action am Spieltisch.“