Das PokerNews Profil: Justin “Boosted J” Smith

Von Nicole Gordon

Justin Smith (Bildquelle: PokerNews.com)
Justin Smith (Bildquelle: PokerNews.com)
Justin Smith hat Erfahrung damit, unter Schmerzen zu spielen. Der 21-Jährige schaffte es bei einem Turnier weit nach vorne, obwohl er mit 40 Grad Fieber spielte. Er hatte eine Erkältung und war so müde, daß er zwischen den Händen immer mal wieder ein Nickerchen machen musste. Dann rissen ihm bei einer Feier vor dem Bellagio Cup V ein paar Bänder im Knie ab. Justin spielte das Turnier trotzdem, ein Ereignis, welches es noch niemals vorher bei einer Pokerübertragung im TV gegeben hatte. Er hatte A-3 auf der Hand und der spätere Gewinner Gomez hatte 3-3, das Board war J-4-4-5 und auf dem River kam noch ein Junge, was dazu führte, daß Justin die Hand gewann. Vor Freude sprang Justin in die Luft und landete so unglücklich, daß seine alte Knieverletzung wider akut wurde. Justin nahm es relativ gelassen und spielte das restliche Turnier mit Kühlakkus auf dem verletzten Knie, wobei er es letztendlich bis auf Platz 3 (USD 464.870). Den Sommer beendete er damit, daß er das erste Mal an der WSOP teilnahm und das eine oder Spielchen im Bobby’s Room spielte.

Justin Smith wurde am 08. Januar 1988 in Hartford/Connecticut geboren und wuchs in Kissimmee/Florida auf. Als er 17 Jahre alt war, wurde er in Motorradunfall verwickelt, bei welchem er Verletzungen in beiden Knien davon trug und brach sich die Wadenknochen. Während seiner Heilung war er längere Zeit an den Rollstuhl gefesselt und musste deshalb seinen Aushilfsjob in einer Bäckerei aufgeben. Somit hatte er zu dieser Zeit keinerlei Möglichkeiten Geld zu verdienen. Ein Freund von ihm, welcher bereits erfolgreich Poker spielte, brachte Smith zum Pokern. Nachdem sein Freund ihn einige Zeit unterrichtet hatte, zahlte Smith USD 50 bei PokerStars ein. Er begann online USD 0,01/0,02 Limit Holdem zu spielen und schaffte es sich einen Bankroll aufzubauen. Nach seiner Graduierung an der Highschool, schrieb Smith sich an der Universität von Florida für das Fach Betriebswirtschaft ein. Er zog bei seinen Eltern aus und nahm sich ein eigenes Appartement. Um seine Rechnungen bezahlen zu können, spielte er USD 2/USD 4 Limit Holdem und schaffte es monatlich USD 1000 zu gewinnen. Er schaffte es allerdings nicht in den Stakes aufzusteigen, da er ja regelmäßige Auszahlungen vornehmen musste und sein Bankroll aus diesem Grund nicht höher wurde. Irgendwann beschloss er dann, zu No-Limit Holdem zu wechseln, ein Entschluss, welchen er sicherlich noch nie bereut hat.

Im Jahr 2006 hatte Justin Smith es geschafft sich durch das Pokerspiel ein komfortables Leben zu finanzieren. Er spielte Online Cash-Games im Level USD 5/USD 10 – USD 10/USD 25 und stieg konstant in den Stakes auf. Als bei Full Tilt Poker im Jahr 2006 die USD 25/USD 50 Games eingeführt wurden, wechselte Smith in diese Stakes. Er fing sich für andere Pokervarianten zu interessieren und erlernte die Varianten Stud, Triple Draw und Omaha 8 or Better. Am Ende seines ersten Jahres an der Uni beschloss er sein Studium zu beenden, um Vollzeit Poker zu spielen. Als die Online Poker-Rooms die Limits immer weiter erhöhten, stieg Smith kontinuierlich weiter in den Limits auf, er spielte zuerst USD 50/USD 100, dann USD 100/USD 200 und später USD 200/USD 400 No-Limit. Obwohl er die meiste Zeit damit verbrachte Online Cash-Games zu spielen, entwickelte er sich zu einem gefürchteten Turnierspieler. Im Februar 2007, wurde Smith 5’er beim FTOPS III Omaha 8 or Better Event, nur 5 Tage später gewann er das NLHE Main Event (Preisgeld USD 232.000) und wurde zum besten Spieler der FTOPS 2007 gewählt.

Im August 2007 heiratete er seine Freundin Anita. Zu dieser Zeit spielte er regelmäßig USD 1.000/USD 2.000 H.O.R.S.E. und USD 100/USD 200 No-Limit Hold’em. Nach ihrer Hochzeit machten Mr. & Mrs. Smith eine längere Hochzeitsreise nach Europa, wobei der Urlaub mit dem Spielen von Cash Games und einigen EPT Events kombiniert wurde. Er gewann zwar bei den EPT Events auf dieser Reise keine Preisgelder, hatte aber dafür im darauf folgenden Jahr ein viel versprechendes Debüt bei der World Series of Poker Europe. Im September 2008 belegte Smith den 14. Platz beim GBP 5.000 Pot-Limit Omaha Event und platzierte sich im GBP 10.000 Main Event auf Platz 16.

Im Jahr 2009 nahm er das erste Mal an der World Series of Poker teil und gewann 5 Preisgelder in 5 unterschiedlichen Pokervarianten (Heads-Up No Limit Holdem, Limit 2-7 Triple Draw, No Limit 2-7 Single Draw, Stud 8 or Better und Pot-Limit Omaha). Seine beste Platzierung erzielte er im USD 10.000 World Championship Stud 8 or Better Event, wo er es bis an den Final Table schaffte und letztendlich Platz 8 belegte. Smith spielte wesentlicher weniger Events, als die meisten anderen Pros und konzentrierte sich dabei überwiegend auf die Mixed-Game Events mit höherem Buy-In. Er mied die NLHE Turniere mit hohen Teilnehmeranzahlen und spielte dafür lieber Cash-Games im Bobbys Room. In der Woche nach dem WSOP Main Event spielte Smith in einem weiteren Turnier mit hohem Buy-In – dem USD 15.000 WPT Bellagio Cup V. Diese Entscheidung sollte sich als überaus gewinnbringend erweisen, er schaffte es das erste Mal an einen TV-WPT Final Table und gewann dabei sein bisher höchstes Preisgeld (USD 464.870). Somit hat er während seiner Karriere als Turnierspieler bisher bereits USD 690.399 gewonnen… wobei seine Karriere erst vor 10 Monaten startete, nämlich zu dem Zeitpunkt, als er 21 Jahre alt wurde.

Justin Smith spielt weiterhin in den höchsten Limits Cash-Games, sowohl online, als auch live in Las Vegas. Obwohl er eine Menge Zeit in Nevada verbringt, wohnt er eigentlich immer noch in Kissimmee.