Casino Wiesbaden informiert: Die Stunde der Neulinge

Casino Wiesbaden informiert: Die Stunde der Neulinge

Schon vor Turnierbeginn ließ es sich erahnen: Am gestrigen Sonntag sollte die Stunden der absoluten Poker-Rookies im Wiesbadener Casino schlagen. Viele Erstturnierspieler hatten bereits vor Turnierbeginn zahlreiche Fragen zum Turnierablauf und zu den Pokerregeln im Casino, die ihnen von der Poker-Crew geduldig beantwortet wurden. Auch unter den Seat-Open Rufern der ersten Turnierphase befanden sich nur wenige Neulinge, aber eher überraschend viele „alte Hasen“. Am Final-Table wurde es dann ganz besonders deutlich. Von den 6 Platzierten spielten 4 ihr erstes Live-Turnier in Wiesbaden, unter ihnen Frau Storch, die sich nach einem glücklich endenden All-In mit Full-House auf Platz 6 retten konnte.

Die letzten Drei bewiesen dann mal wieder eine ganz besondere Ausdauer. Eine knappe Stunden lang übernahm jeder einmal die Rolle des Chipleaders oder ging auch mehrmals All-In. Herr Ushky, der heute mal den kämpferischen Part seiner sonst oft am Final-Table vertretenen Frau übernahm, schied dann aber doch auf Platz 3. aus. Herr Krickhahn und Herr Schwinger – ebenfalls „Ersttäter“ in Wiesbaden, einigten sich nach ein paar ausgeglichenen Händen auf einen Deal und spielten Herrn Schwinger als symbolischen Turniersieger aus. Alle Cash-Game-Fans hatten zwischenzeitlich ihre Plätze an einem der vier Cash-Tables gefunden, an denen auch gestern wieder mit Blinds 2/4 (100,-) bis in die frühen Morgenstunden begeistert gepokert wurde. Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel liefen mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen steht mittlerweile wieder bei 21.426,90 Euro.

Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Harald Schwinger (1) und Marion Storch (6)
Harald Schwinger (1) und Marion Storch (6)

Die Gewinner:

1.Harald Schwinger (DE) 1.260,- (Deal)
2.Dieter Krickhahn (DE) 1.260,- (Deal)
3.Albert Ushky (DE) 680,-
4.Till Umbach (DE) 500,-
5.Hanan Max (IL) 400,-
6.Marion Storch (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 Turniertische
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Andreas Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:         
– im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot + „no flop, no drop“
– Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“,