Pokerlegende Annie Duke

Annie Duke wurde am 13. September 1965 in Concord/New Hampshire geboren. Sie wuchs zusammen mit ihrem Bruder Howard Lederer, dem Gründer von Full Tilt Poker, auf. Durch ihren 1 Jahr älteren Bruder kam Annie auch das erste Mal in Kontakt mit Poker. Schon in sehr jungen Jahren, spielte Sie zu Hause am Küchentisch Karten und Annie stellte sehr schnell fest, daß Sie ein Faible für Kartenspiele hatte. In ihrer Jugend gab es beim Kartenspielen einen ständigen Wettkampf zwischen Annie und Howard, wobei sehr oft die Karten durch den Raum flogen, weil keiner der Beiden bereit war eine Niederlage so einfach hinzunehmen.

Die Familie Lederer besteht aus sehr intelligenten Menschen. Neben ihrem Vater, welcher sich als Autor einen Namen gemacht hatte und ihrem Bruder Howard, welcher nicht ohne Grund den Spitznamen “Der Professor“ hat, kann man Annie ebenfalls als überaus intelligent bezeichnen. Sie studierte an der Universität von Columbia und hat ein Diplom in Englisch und in Psychologie. Danach erhielt Sie ein NFS-Stipendium für die Universität von Pennsylvania. Obwohl Sie eigentlich Professorin werden wollte, brach Sie ihr Studium nach 5 Jahren, kurz vor dem Ph.D. ab und zog mit ihrem Mann Ben Duke nach Columbus/Montana. Zur gleichen Zeit startete Howard seine Karriere als Poker Pro. Howard war der Meinung, daß seine Schwester über ein sehr hohes Potenzial verfügen würde, deshalb investierte er entsprechende Zeit und Geld in die Poker-Ausbildung seiner Schwester. Annie lernte sehr schnell und spielte regelmäßig in den Poker-Rooms in Montana. Nach einigen Jahren entschied Sie ebenfalls zukünftig professionell Poker zu spielen und zog mit ihrer Familie nach Las Vegas/Nevada, da es dort die meisten Möglichkeiten gab, Poker zu spielen. Da Annie für ihre Familie sorgen musste, spielte Sie während der ersten 10 Jahre überwiegend Cashgames. Die einzigen Turniere, welche Sie während dieser Zeit spielte, waren im Rahmen der WSOP. Im Jahr 2003, als Poker im TV populär wurde, entschloss Sie sich allerdings zukünftig überwiegend Turniere zu spielen.

Obwohl Sie auch am Anfang bereits einige Erfolge hatte, wurde Annie erst im Jahr 2004 richtig bekannt, als sie dem Schauspieler Ben Affleck Pokerunterricht gab. Dies führte dazu, daß Ben ein Event bei den California State Poker Championships gewann, wofür er ein Preisgeld in Höhe von USD 350.000 erhielt. Im gleichen Jahr wurde Sie zu David Letterman eingeladen, was in den USA eine ganz besondere Ehre ist. Obwohl Sie als persönlicher Poker-Coach gearbeitet hatte, ist es sehr unwahrscheinlich, daß Sie dies eines Tages wieder tun wird. “Es ist sehr zeitaufwendig und außerdem nehme ich eine Menge Geld, um jemanden zu coachen “ erklärte Annie. Ich könnte es für 300 USD pro Stunde tun, was eigentlich ein normaler Tarif sein könnte, aber die Leute begreifen einfach nicht, daß die Sachen welche ich ihm beibringe, Millionen wert sein könnten“.

Wenn man über eine weibliche Pokerlegende redet, stellt sich immer die Frage, ob Frauen im Poker mit den Männer gleichgestellt sind. Annie Duke ist überzeugt davon, daß die Frauen in diesem Sport es sehr leicht mit jedem Mann aufnehmen können und lehnt es deshalb ab, an Turnieren nur für Frauen teilzunehmen. Annie sagt, daß es beim Pokern sogar vorteilhaft sein kann, eine Frau zu sein. Frauen müssen z.B. nicht wie Mike Matusow, beleidigend werden, um Aufmerksamkeit an den Spieltischen zu erhalten.

Trotzdem war Annie Duke nicht ganz so erfolgreich, wie ihr Bruder. Im Jahr 2004 war Sie bei vier großen Events für die Eliminierung ihres Bruders verantwortlich. Die Beiden sind am Pokertisch keine wirklichen Freunde und wenn man sieht, wie die Beiden sich ansehen, kann man schnell erkennen, daß es am Spieltisch keine Familienbande gibt.

Im Jahr 2003 schrieb Annie Duke’s Schwester, Kathy Lederer, ein Buch über die Familie Leder – Poker Face: eine Kindheit unter Glücksspielern. Kurz danach veröffentlichte Annie ihr eigenes Buch, dessen Titel gerade noch so auf das Cover eines Buches passte:“ Annie Duke: Wie ich raiste, foldete, bluffte, flirtete und eine Million Dollar bei der Word Series of Poker gewonnen habe“.

Neben “Annie Legend” und “The Duchess of Poker” ist wohl ihr bekanntester Spitzname: ”The Duke”. Da ihr Nachname zu dieser Zeit bereits zu ihrem Markenzeichen geworden war, entschied Sie sich, den Namen nach ihrer Scheidung im Jahr 2004 zu behalten. Sie hatte allerdings eine Wette um USD 500 gegen Steve Zolotow gewonnen, welcher gewettet hatte, daß Annie maximal 5 Jahre verheiratet sein würde.

Heute lebt Annie Duke in großem Luxus und ist mit Joe Reitman, einem Schauspieler und Produzenten, zusammen. Im Jahr 2006 bekam Annie ihre eigene TV-Show bei GSN, bei welcher Sie gegen Amateur Pokerspieler antrat. Am Endes dieses Jahres, konnte man wieder feststellen, daß Annie wirklich sehr intelligent ist: Im Dezember 2006 nahm Annie an der amerikanischen Version von “Einer gegen Einhundert“ teil. Sie war die einzige Berühmtheit, die nicht eliminiert wurde und schaffte es in den folgenden Wochen 35 Fragen nacheinander richtig zu beantworten, etwas, was noch niemand vor Annie in der Geschichte dieser Show geschafft hat.

Im April 1994 hatte Sie ihre ersten Preisgelder bei der WSOP gewonnen: Platz 14 bei einem USD 1.500 Limit Event, Platz 5 beim USD 2.500 Limit Event und Platz 26 beim USD 10.000 Main Event. Bis zum heutigen Tag, hat Sie über 50 Preisgelder bei der WSOP gewonnen. Eine ihrer besten Platzierungen, war der 10. Platz beim Main Event im Jahr 2000. Sie verpasste den Final Table nur knapp, was aber ihre Leistung so außergewöhnlich machte, ist die Tatsache, daß Sie zu diesem Zeitpunkt im 8. Monat schwanger war.

Ihr bestes Jahr, war das Jahr 2004. Im April gewann Sie das USD 2.500 Limit Event bei den 2004 Bellagio Five Star World Poker Classics. Kurz danach gewann Sie beim USD 2.000 Omaha Hi/Lo ihr erstes WSOP-Bracelet. Im September wurde Sie zum „World Series of Poker Tournament of Champions“ eingeladen und schaffte es sich gegen Pokerlegenden wie z.B. Chip Reese, T.J Cloutier, Phil Ivey, Daniel Negreanu, Doyle Brunson, Greg Raymer, Johnny Chan, Phil Hellmuth Jr. und ihren eigenen Bruder Howard Lederer, durchzusetzen. Außer dem Respekt der teilnehmenden Spieler, erhielt Sie für ihren Sieg ein Preisgeld in Höhe von 2 Millionen Dollar!

Im Jahr 2007 belegte Sie beim WSOP USD 2.500 Omaha/Seven Card Stud Hi/Lo Event den 3. Platz und im Jahr 2008 den 5.Platz beim Seven Card Stud Hi/Lo Championship Event. Nach Aussagen vieler ihrer Kollegen ist sie die allzeit beste Poker-Spielerin. Auf der “All-Time Money List” der Poker-Spielerinnen steht sie momentan nach Kathy Liebert auf Platz 2:

1. Kathy Liebert USD 4.013.493,-
2. Annie Duke USD 3.371.805,-
3. Jennifer Harman USD 1.769.079,-

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen