Das PokerNews Profil: Alex Kravchenko – ISA-GUIDE.de

Das PokerNews Profil: Alex Kravchenko

Von Nicole Gordon

Sein starrer Blick kann dafür sorgen, daß ihnen Schauer über den Rücken laufen. Hinter seinen glänzenden Pilotenbrillengläsern, sitzt er regungslos am Spieltisch und macht es seinen Gegnern durch seine Coolness unmöglich einen Tell zu bekommen. Erst der Gewinn seines ersten WSOP Bracelets im Jahr 2007 zauberte ihm ein kleines Lächeln ins Gesicht, aber das Bracelet, welches er mit nach Moskau brachte, inspirierte eine ganze Nation von Pokerspielern (einer davon war Ivan Demidov, welcher im folgenden Sommer nach Las Vegas reiste und letztendlich ein Preisgeld in Höhe von 5,6 Millionen Dollar für seinen 2. Platz beim WSOP Main Event erhielt). Mittlerweile boomt Poker in Russland. Einige der höchsten Cash-Games der Welt, finden in Moskau statt. Es gibt außerdem eine von PokerStars gesponserte Russian Poker Tour. Alex Kravchenko war mit seinen Erfolgen in den letzten 2 Jahren für diese Entwicklung sicherlich mitverantwortlich.

Alex Kravchenko wurde am 21. April 1971 in Arkhangesk geboren (im nord-westlichen Teil der Sowjetunion). Während er erfolgreich als Business Investor arbeitete, fing Kravchenko an regelmäßig in den Casinos rund um Moskau zu spielen. Er begann mit Blackjack, stellte aber bald fest, daß er beim Oasis Poker (eine Caribbean Stud Variante) mehr gewinnen konnte. Schon nach kurzer Zeit verdiente er mehr Geld im Casino, als mit seinem regulären Job. Im Jahr 1997 wurde Texas Hodem in den Casinos von Moskau eingeführt und Kravchenko fing an Cash-Games und Turniere mit kleinem Buy-In zu spielen, wobei er aber immer noch in seinem regulären Job arbeitete. Seine ersten Turniererfolge hatte er im Jahr 1999 bei der „Moscow International Tournament Serie“ im Cosmos Card Club, bei welcher er drei Mal bei No Limit Holdem und Seven Card Stud Events am Final Table saß.

Innerhalb des nächsten Jahres reiste Kravchenko nach Europa und nahm an Pokerturnieren teil. Bei den 2001 Austrian Masters, saß er zwei Mal am Final Table und hatte seinen ersten Turniersieg beim ATS USD 2.000 Pot-Limit Omaha Event. Während der nächsten zwei Jahre, gewann Alex weiterhin regelmäßig Preisgelder, unter anderem saß er in Paris, Helsinki, Barcelona, St. Petersburg und in seiner Heimatstadt Moskau am Final Table. Bevor irgendjemand den Namen von Chris Moneymaker kannte, hatte Alex Kravchenko bereits USD 175.000 bei Live Turnieren gewonnen.

Im Jahr 2004 spielte Kravchenko sein erstes World Poker Tour Event und gewann bei den Aruba Poker Classic’s und beim Grand Prix de Paris Preisgelder. Erst im Jahr 2006 fing er an, hauptberuflich Pokerturniere zu spielen. Er gewann ein Preisgeld beim 2006 PokerStars Caribbean Adventure und saß beim EUR 1000 Side Event der EPT Monte Carlo am Final Table. Danach reiste er zur WSOP 2006 nach Las Vegas, bei welcher er zwei Preisgelder bei Pot Limit Omaha Events gewann und bei Bellagio Cup II Events den 7. Platz und den 10. Platz belegte. Danach kehrte er für einen langen, kalten Winter zurück nach Moskau.

Das Jahr 2007 wurde für Kravchenko das Jahr seines Durchbruchs. Er gewann sein erstes WSOP Bracelet bei einem der ersten Events der Serie, dem USD 1500 Omaha 8-or-better Event (Preisgeld: USD 228.446) und gewann bei 4 Preliminary Events Preisgelder, wozu auch ein 9. Platz bei einem USD 5.000 H.O.R.S.E Event gehörte. Seinen größten Erfolg in diesem Jahr hatte er jedoch beim Main-Event, wo er den 4. Platz von insgesamt 6.358 Teilnehmern belegte. Für seinen 4. Platz erhielt er ein Preisgeld in Höhe von USD 1,8 Millionen und jede Menge Sendezeit bei ESPN. Kurz nach der WSOP bekam er einen Sponsoring-Vertrag mit PokerStars und wurde Mitglied des Team PokerStars Pro.

Im Herbst reiste er nach Europa zu der WSOP-Europe, wo er es beim GBP 2,500 H.O.R.S.E Event bis an den Final Table schaffte. Er war auch wieder im TV zu sehen, da er an der Party Poker Premier League in London teilnahm. Bei der EPT gewann er zwei Preisgelder, ein 17. Platz in Baden-Baden und ein 36. Platz in Kopenhagen. Danach reiste er in die USA und gewann bei der WSOP 2008 zwei weitere Preisgelder, ein 13. Platz beim USD 10.000 World Championship Seven Card Stud Event und ein 27. Platz beim USD 10.000 World Championship Limit Hold’em Event. Seinen größten Sieg im Jahr 2008 hatte er jedoch bei der Poker EM in Baden, wo er beim EUR 4.000 No Limit Holdem Event den zweiten Platz nach Sandra Naujoks belegte. Für seinen 2. Platz bekam er ein Preisgeld in Höhe von USD 171.631.

Er hat neben Poker auch einige andere Hobbys, so spielt er unter anderem Basketball, Tennis und verbringt seine Freizeit mit seiner Frau und seinen Kindern. Alex lebt immer noch in Moskau / Russland.