Das PokerNews Profil: Liz Lieu

Von Nicole Gordon

Man nennt Sie die „Poker Diva“ – ein ironischer Spitzname, welchen sie bekam, weil sie gerne Roberto Cavalli und Chanel Kleidung trägt. Obwohl ihr Kleiderschrank mit jedem Hollywood Star mithalten kann, engagiert Sie sich intensiv im Bereich der Wohltätigkeit, unterstützt ihre Familie und reist regelmäßig nach in ihr Geburtsland Vietnam, wo sie sich besonders um Hilfsbedürftige kümmert. Sie besucht ältere Menschen, erfüllt todkranken Kindern die letzten Wünsche und spendet Essen an arme, abgelegene Dörfer, welche noch keine Elektrizität haben – alles keine Aktivitäten, welche man ihr aufgrund ihres Spitznamens eigentlich zutrauen würde. Die Wohltätige Arbeit in Vietnam ist ihr nur möglich, weil sie an den Pokertischen so erfolgreich ist – sie ist eine gefürchtete Cash-Game Spielerin und eine sehr erfolgreiche Turnierspielerin.

Liz Lieu
Liz Lieu
Liz Lieu wurde am 02. August 1974 in Ho Chi Minh City/Vietnam geboren. Als sie noch ein Baby war, wanderte ihre Familie nach Amerika aus und siedelte sich in Colorado an. Den ersten Kontakt mit Kartenspielen, hatte sie im Alter von 13 Jahren, als eine Freunde ihr Chinese Poker beibrachten, es sollte aber noch weitere 5 Jahre dauern, bis sie Texas Holdem erlernte. Als Lieu 18 Jahre alt war, veranstaltete Sie private Pokerrunden mit Pai Gow und einigen USD 20/USD 40 Holdem Tischen. Sie investierte eine Menge Zeit in das Veranstalten der Spiele und es stelle sich heraus, daß die Games für sie überaus profitabel waren. Als ihr Vater einen Herzinfarkt hatte, konnte Lieu ihn dank des Poker Geldes unterstützen und ihm bei der Genesung helfen. Die Spiele liefen 2,5 Jahre, bevor es Lieu zu heiß wurde und sie den Spielbetrieb einstellte.

Lieu erkannte, daß Poker für sie eine Berufung ist und entschied nach ihrem 21. Geburtstag einen Job als Dealerin im Casino anzunehmen, um mehr Erfahrung zu bekommen. In den zwei Jahren in welchen sie als Dealerin arbeitete, saß sie ein Menge fasch gespielte Hände und gab den Spielern nach Abschluss der Hand oft hilfreiche Tipps. Im Alter von 23 Jahren wurde sie zum PokerPro und stieg sehr schnell in den Limits auf, bald spielte sie in den USD 80/USD 160 Limit Holdem Games im L.A. Commerce Casino und im Bellagio Las Vegas. Bedingt durch ihre überaus guten Instinkte und durch ihren furchtlosen, aggressiven Spielstil, wuchs ihr Bankroll sehr schnell und Sie spielte schon bald im Limit USD 400/USD 800, wobei sie damals schon ab und zu USD 600/USD 1.200 spielte, wenn am Spieltisch ausreichend Aktion war.

Nachdem Sie bei einigen Events der L.A. Poker Classic auf der Bubble ausschied, wendete sich Liz an ihren besten Freund John Phan und fragte ihn, ob er ihr helfen könnte, ihr Turnierspiel zu verbessern. Phan unterrichtete Liz eine Zeit lang und schlug ihr vor, sie sollte einige Events bei der WSOP spielen, um die neuen Techniken auszuprobieren. Liz erklärte sich einverstanden und reiste nach Las Vegas, um dort in zwei Events zu spielen, das erste Event war ein NLHE mit einem Buy-In von USD 1.500. Sie ebnete sich ihren Weg zum Final Table bei diesem Event gegen 2.305 Gegenspieler. Am Final Table saßen außerdem Allen Cunningham, Scott Fischman, C.K. Hua, David „Devilfish“ Ulliott und An Tran. Lieu belegte letztendlich den 5. Platz, wofür Sie ein Preisgeld in Höhe von USD 168.590 erhielt. Obwohl Lieu bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich eher Cash-Games gespielt hatte, entschloss sie sich nun mehr Turniere zu spielen. Im Jahr 2008 gewann sie bei zwei weiteren WSOP Events Preisgelder. Im USD 3.000 NLHE Event und beim USD 5.000 NLHE Event, bei welchem sie den 12 Platz belegte.

Im Herbst gewann Lieu drei Mal Preisgelder bei den Preliminary NLHE Events beim Bellagio’s Festa al Lago IV, wobei Sie es davon einmal bis an den Final Table schaffte. Beim nächsten Circuit Event im Foxwoods, saß Sie beim USD 5.000 NLHE Event der World Poker Finals am Final Table und belegte in Tunica beim USD 2.000 NLHE Event bei den Gold Strike Open den 5. Platz. Anschließend gewann sie das erste Mal bei einem WPT Event ein Preisgeld (USD 10.000 Main Event). In ihrer Heimatstadt Los Angeles, sollte Liz dann ihr erstes großes Turnier gewinnen. Sie gewann das USD 1.000 Limit Hold’em Event bei den 2006 L.A. Poker Classics (USD 40.453). Ein Jahr später gewann sie das USD 1.000 NLHE LAPC Event (USD 148.000).

Im Sommer 2007, packet Lieu ihre sieben Sachen und zog nach London, damit Sie Geschäfte in Europa machen konnte. Sie unterzeichnete einen Sponsorenvertrag bei Chili Poker und reiste von Event zu Event, um Chili Poker bei diesen Events zu repräsentieren. Im Jahr 2007 nahm sie auch an der im TV übertragenen Party Poker Premier League teil (bei welcher sie den 4. Platz belegte), gewann zwei weitere Preisgelder bei der WSOP und saß bei der ersten Asian Pacific Poker Tour in Macao zwei Mal am Final Table. Letztendlich belegte Liz in Macao den 7. Platz beim USD 2.500 Buy-In Main Event und den 8. Platz beim USD 15.000 High Roller Event. Nur einige Wochen später konnte Sie sich erneut für den Final Table der APPT qualifizieren und belegte beim Event in Manila den 7. Platz. Wie bereits im Jahr 2005, spendete Liz auch im Jahr 2007 20% ihrer Turniergewinne für wohltätige Zwecke.

Wenn Sie gerade nicht von Turnier zu Turnier reist, verbringt sie ihre Zeit in Vietnam, London, Los Angeles und Las Vegas.