Musical Night in der Spielbank Feuchtwangen

Musik aus dem Kreuzgang live im Spielsaal am Freitag 29.06.2018 ab 23.30 Uhr

Wenn bekannte Melodien aus beliebten Musicals angestimmt werden, kennt jeder die Szene, die Stimmung, die Emotionen. Die Songs gehen ins Ohr und begleiten uns noch weit über die Vorstellungen hinaus.

Nach der erfolgreichen Premiere dieses Veranstaltungsformats im Vorjahr findet nun am Freitag 29.06.2018 eine Neuauflage statt: Nach der Vorstellung des Live-Stücks „Wie im Himmel“ im Kreuzgang bringen Bernd Meyer (musikalischer Leiter von mehreren Kreuzgangmusicals in den letzten Jahren) am Klavier, Markus Fritsch, Bass und Dirk Pätzold, Schlagzeug bekannte Musicalmelodien zu Gehör. Die Gesangspartien übernimmt Stefanie Polster. Eine Sängerin, die nach dem Gesangsstudium in Berlin, mehrjährigen Engagements u. a. im Friedrichstadtpalast Berlin und Tourneen mit einer Musicalproduktion nach Bayern zurückgekehrt ist und jetzt an der Berufsfachschule für Musik in Regensburg unterrichtet und mit einem breitgefächerten Repertoire in verschiedenen Formationen auftritt.

Der Abend verspricht für alle Nachtschwärmer einen Spielbankbesuch der besonderen Art mit den Hits der großen Musicals. Daneben haben die Musiker auch einige Überraschungen vorbereitet: u. a. werden ABBA-Songs zu hören sein, die von Stefanie Polster ganz besonders interpretiert werden.

Der Eintritt zur Musical Night ist kostenfrei. Für den Einlass ist ein gültiger Lichtbildausweis erforderlich. Zugang erhalten Personen über 21 Jahren bzw. ab 18 Jahren in Begleitung eines 21jährigen.


Über die Spielbanken Bayern
Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Staatliche Lotterieverwaltung in München, betreibt neun Spielbanken in Bayern. Diese sind in Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Kissingen, Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kötzting und Bad Steben ansässig. Aktuell beschäftigen die Spielbanken Bayern insgesamt rund 710 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 wurden rund 836 Millionen Euro Spielbankabgabe an den Freistaat Bayern abgeführt, von denen etwa 250 Millionen Euro an die Standortkommunen flossen. Allein die Spielbank Feuchtwagen hat seit Bestehen mehr als 47 Millionen Euro an die Standortkommune abgeführt.