Las Vegas Reisebericht Teil 1: Vorwort und Anreise – ISA-GUIDE.de

Las Vegas Reisebericht Teil 1: Vorwort und Anreise

Stefan Kruse
Freier Spieleentwickler
E-Mail: mail@stefan-kruse.eu


Vorwort

Im Jahre 2010 veranstaltete die Firma Gauselmann zum ersten Mal die Aktion „Merkur Magie Spielescout 2010“. Der damalige Pressetext:

„Um den Spielgästen an unseren Merkur Magie Multigamern bestmögliche Unterhaltung zu bieten, suchen wir auf den internationalen Casino-Märkten permanent nach innovativen und attraktiven neuen Spielen. Erfolgreiche Merkur Magie Spiele wie „Rawhide“ oder „Treasure Hunt“ sind z. B. Spiele, die auch in den Casinos von Las Vegas sehr erfolgreich laufen. Bei der „Jagd“ nach weiteren neuen Magie Spielen möchten wir jetzt Ihren Spürsinn nutzen und suchen 7 Spielescouts, die mit uns im August nach Las Vegas fliegen und die zahlreichen Casinos durchforsten. Die Reisekosten werden selbstverständlich komplett getragen. Übernachtet wird in einem 4 Sterne Hotel direkt am Strip. Um die Spiele auszutesten, erhalten die Spielescouts das notwendige Taschengeld. Die Erlebnisse der Scouts werden auf Fotos festgehalten, alle Magie-Fans können dann später auf Merkur TV und im Internet die „Las Vegas Safari“ miterleben.

Aus hunderten von Bewerbungen wurden mittels Fragebogen und Interviews sieben Scouts ausgewählt, zu denen der Autor dieses Reiseberichtes, Stefan Kruse, gehörte. Er ist im Hauptberuf leitender Bankrevisor und der Fa. Gauselmann bis heute als nebenberuflicher Spiel-Ideen-Entwickler verbunden. Mehrere seiner Spielideen sind bereits im Markt, weitere werden in der Zukunft erscheinen. Daneben betreibt Stefan Kruse mit Freunden die Internetseite www.Goldserie.de. Dort treffen sich virtuell mehrere tausend Spieler weltweit, um im positiven Sinne über die Freude am Spiel, moderne Unterhaltungsgeräte, Spiele und Spielstätten zu diskutieren.

Der folgende Reisebericht ist direkt im Anschluss an die Reise nach Las Vegas entstanden und in etwas ausführlicherer Form auf Goldserie veröffentlicht.

Anreisetag

Was für eine Aufregung! Es geht nach Las Vegas! Doch erst war die Anreise mit dem Zug zu einem Hotel am Flughafen Frankfurt zu bewältigen. Dort trafen sich die Magie Spielescouts und der Produktmanager von Gauselmann, Holger Schwarze, zum ersten Mal. Eine dufte Truppe von der ersten Sekunde an, welcher Eindruck sich bis zum letzten Augenblick der Reise als richtig erwies.

Flug nach Vegas

Nach sehr unruhigem Schlaf wegen der ganzen Aufregung (was die nächsten Tage zum Standard werden sollte) klingelte der Wecker um 5h. Eine Dreiviertelstunde später trafen wir uns in der Hotellobby und fuhren mit dem Shuttlebus zum Flughafen. Dort begann die langwierige Eincheckprozedur und anschließend der Sicherheitscheck. Dazwischen immer wieder warten.

Wegen meiner Körpergröße von 2m hatte ich gehörige Sitzprobleme. Meine Hoffnung, dass auf Langstreckenflügen ordentliche Sitzabstände waren, erfüllte sich nicht. Im Gegenteil, mir kamen sie noch enger vor als im kürzlichen Urlaubsflug nach Mallorca. Und der dauerte nur zwei Stunden.

Mit 50 Minuten Verspätung war der Start. Wir saßen alle zusammen und ich arg gequetscht. Eine nette Stewardess hatte ein Einsehen, setzte kurzerhand einen anderen Fluggast um und mich auf einen freien Doppelplatz am Fenster. So konnte ich die Beine zum anderen Platz ausstrecken, was leidlich erträglich war.

In 10.700 Metern Höhe sieht die Erde bei Wolkenlücken original wie bei Google Maps aus. Oder ist es anders herum?

Die ständig aktualisierte Karte der Flugstrecke im Sitzmonitor, auf der sich das kleine Flugzeug nur quälend langsam voran bewegt.

Die Reisegeschwindigkeit betrug bis zu 865 km/h, die Flugzeit etwa 12,5 Stunden. Abwechslung boten zwei karge Mahlzeiten aus Aluminiumschalen, was uns die Vorfreude aber nicht nehmen ließ.

Es ging über Grönland, Montreal (Kanada) und in die USA, die wir bei den großen Seen erreichten. Weiter bei völlig wolkenlosem Himmel über Minneapolis, den Kornkammern des mittleren Westens und Denver.  Die Landschaft wurde von grün immer bräunlicher und die landwirtschaftlich genutzten Flächen waren nur noch in Form riesiger künstlich bewässerter Kreise zu erkennen. Dann gab es nur noch die trockenen Wüsten des Westens zu sehen. Alle möglichen Vegetationsphasen im Zeitraffer!

Um etwa 13 Uhr Ortszeit landeten wir in Las Vegas, das aus der Luft wie eine grüne Oase inmitten einer endlosen, kargen, felsigen braunroten Wüste aussieht.

Nach der butterweichen Landung und dem Blick aus den Flughafenfenstern stellte sich die erste Begeisterung ein.

Lesen Sie im nächsten Teil über die Fahrt zum Hotel und die ersten Eindrücke.

Hier finden Sie eine Übersicht aller bisher erschienen Teile unseres Las Vegas Reiseberichts.

  • Boris

    Buffalo, Buffalo Classic und Buffalo Special Edition sind Hammer-Maschinen 🙂