Veranstaltungshinweis: Symposium Glücksspiel der Forschungsstelle Glücksspiel

Die Forschungssstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim veranstaltet am 7. und 8. März das „Symposium Glücksspiel“ in Stuttgart. Im Mittelpunkt stehen Sucht-, Betrugs- und Kriminalitätsgefährdungspotenzial von Glücksspielen. Auf der zweitägigen Veranstaltung mit Podiumsdiskussion stellen Wissenschaftler, Politiker, Vertreter von Behörden und Praktiker jeweils ihre Sicht der Dinge dar. Die Beiträge behandeln u. a.:

  • Betrug bei Sportwetten durch organisierte Kriminalität
  • Geldwäsche bei Online-Glücksspielen
  • Kriminalität im Umfeld von Spielhallen
  • Instrumente zur Regulierung von Kriminalität (z. B. Blockierung von Zahlungsströmen, Sperren im Internet)
  • Action Plan der Europäischen Kommission
  • Erfahrungen aus Schleswig-Holstein und Belgien
  • Spielerschutz bei Lotterien, Spielbanken, Geldspielgeräten und bei Online-Glücksspielen
  • Evidenzbasierung präventiver Maßnahmen
  • Staatliche Einnahmen und Aufwendungen für Prävention und Therapie
  • Spielverhalten Jugendlicher
  • 4 Säulen der Gesundheitspolitik

Die Teilnahmegebühren betragen 290 für beide bzw. 220 Euro für einen Tag.
Die Anmeldung ist bis einschließlich 22. Februar 2013 unter folgender Adresse möglich: http://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/anmeldung
Später ist nur noch die Anmeldung vor Ort möglich; die Gebühren belaufen sich dann auf 350 Euro für beide bzw. 300 Euro für einen Tag.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung