Erfolgsmeldung: Sportwetten-Schulungskonzept von Behörde in Wien angenommen

Eine erfreuliche Nachricht ereilte diese Woche das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit. Man hatte „ein dem aktuellen Wissensstand entsprechendes Konzept über die Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit Spiel- und Wettsucht (§5 Abs.1 lit g Wiener Wettengesetz)“ erstellt und bei der MA36 in Wien eingereicht. Das Konzept wurde erfolgreich begutachtet und angenommen, so ein Behördenvertreter am Telefon.

Berge von Anträgen liegen derzeit bei der Wiener MA36. Die Antragsteller möchten allesamt Betriebsstätten (Wettshops) in Wien eröffnen. Bislang hatten sich elf Antragsteller mit dem Institut Glücksspiel & Abhängigkeit aus Salzburg in Verbindung gesetzt und die Experten mit der Erstellung des Schulungskonzeptes beauftragt. In Wien müssen Mitarbeiter in Wettshops künftig eine Schulung durchlaufen, die im Umgang mit spielsuchtgefährdeten Personen befähigt kompetent handeln zu können. Das Institut ist dafür bekannt bereits viele derartige Schulungskonzepte geschrieben zu haben und ist darüber hinaus auch in allen deutschen Bundesländern als Schulungsanbieter zugelassen. Man ist somit in Österreich das einzige Institut, das bereits über Zulassungen für Spielerschutzschulungen bei Sportwetten verfügt. Darauf ist man besonders stolz.

„Wir werden das erfolgreiche Konzept nun dem Markt entgeltlich zur Verfügung stellen und in weiterer Folge die Spielerschutzschulungen für die Mitarbeiter der Wettshops in Wien durchführen. Gleich zu Beginn wird es auch ein sehr günstiges Schulungsangebot geben.“ so der Vorstand des Institutes.

Rückfragen an:
Institut Glücksspiel & Abhängigkeit
Roman Neßhold
T: +43/662/874030-40
r.nesshold@europe-iga.eu

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung