Coesfelder Unternehmer Ulrich Schmidt feiert Geburtstag – ein Visionär wird 70

– Spende statt Geburtstagsfeier –

Ulrich Schmidt

Ulrich Schmidt

Coesfeld. Der Schriftsteller Jonathan Swift erklärte das Wort Vision mit sehr einfachen Worten: Eine Vision ist nach seiner Definition die „Kunst, Unsichtbares zu sehen“. Ulrich Schmidt, der am 25. Juni 2013 sein 70. Lebensjahr vollendet, ist ein ebensolcher Visionär. Viele seiner Freunde und Wegbegleiter charakterisieren den gebürtigen Ostpreußen, der seit über 60 Jahren in Westfalen zu Hause ist, als „Visionär“, „Vorausdenker“ und „Unternehmer mit Herzblut“.

Ungeachtet seines unternehmerischen Erfolges hat er sich bei seinem beruflichen wie sozialen Schaffen über all die Jahrzehnte eine weltoffene Bodenständigkeit bewahrt. Gleichzeitig folgte er aber ziel- und selbstbewusst bis heute seinen Überzeugungen. Seine Triebfeder waren und sind dabei die andauernde Suche nach neuen Herausforderungen und die ihm eigene Kunst, Menschen für seine Ziele und Visionen zu begeistern.

Unternehmer aus Berufung

In den Kriegswirren aus Ostpreußen in den Westen geflohen, wuchs Ulrich Schmidt in Ostwestfalen auf. In Espelkamp ging er zur Schule, lernte den Beruf des Industriekaufmannes und studierte anschließend in Bielefeld Betriebswirtschaftslehre. Seine ersten beruflichen Stationen führten ihn zu namhaften Unternehmen in Lemförde und Dortmund, ehe er 1977 in den Vorstand der Gauselmann Gruppe berufen wurde. Bis 1985 verantwortete er den Vertrieb des Espelkamper Unternehmens. Daneben begleitete und förderte er die Entwicklung seines eigenen Software-Unternehmens. Diese Leidenschaft für die Informationstechnologien und ihre Möglichkeiten hat ihn bis heute nicht verlassen.

Seine Berufsstationen boten ihm ein breites Betätigungsfeld, um mit großem Elan dann in die unternehmerische Selbstständigkeit zu gehen. Daher war es nur konsequent, dass er am Anfang seines vierten Lebensjahrzehnts diesen entscheidenden Schritt wagte. Er widmete sich von nun an dem Aufbau des eigenen Unternehmens, der SCHMIDT Gruppe, im münsterländischen Coesfeld. Heute arbeiten bundesweit über 2.000 Menschen für die Unternehmensgruppe. Vier Unternehmenssegmente sind Fundament des Erfolges: moderne Spielstätten, die Herstellung innovativer Geldspielgeräte, trendige Fitnessstudios und ein entsprechendes Immobilienmanagement zur langfristigen Sicherung der Unternehmensentwicklung.

Weitsichtig und frühzeitig leitete er den Generationenwechsel ein. So übergab er die wesentlichen Teile der unternehmerischen Verantwortung in den zurückliegenden Jahren in die Hände der Nachfolgegeneration.

Politisch engagiert für die Branche

Seine Ziele und Visionen sind nicht von einem unternehmerischen Kirchturmdenken geprägt – vielmehr war es für ihn immer eine Selbstverständlichkeit, sich im Sinne der ganzen Branche zu engagieren. Wer ihn kennt, weiß, dass er bei diesem Engagement immer bereit war, klare Kante zu zeigen und sich gegenüber den politischen Entscheidungsträgern für die Zukunft der Branche stark zu machen. Genauso ausgeprägt war sein Wirken in die Branche hinein, wenn es galt, für neue Einsichten zu werben und zu überzeugen. So etwa für seine Überzeugung, dass es ein sinnvolles Nebeneinander von erfolgreicher wirtschaftlicher Betätigung und einem proaktiven Spielerschutz geben kann.

Zehn Jahre (2002 bis 2012) verantwortete Ulrich Schmidt als Vorsitzender die Geschicke des FORUM für Automatenunternehmer in Europa e.V. (Berlin) und setzte sich als Verbandsvorsitzender in vorderster Reihe für die Belange der deutschen Automatenwirtschaft ein. Er prägt bis heute durch Kompetenz, Innovations- und Visionskraft, Diplomatie gekoppelt mit Durchsetzungskraft und Beharrlichkeit das Bild einer ganzen Branche gegenüber der Öffentlichkeit – ein Engagement, für das er 2012 zum Ehrenvorsitzenden des FORUM ernannt wurde.

Gesellschaftliche Verantwortung aus Überzeugung

Bis heute kennt Ulrich Schmidt die Chancen und Möglichkeiten ein Unternehmen zum Erfolg zu führen. Dabei vergisst er aber nie, welch hohe Verantwortung er als Arbeitgeber auch für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernimmt. Die Sorgen und Nöte der Menschen nimmt er sehr ernst und stellt sich daher sehr bewusst seiner besonderen gesellschaftlichen Verantwortung.

Privat wie auch in seiner Rolle als Unternehmer hilft er sehr zielgerichtet sozialen Einrichtungen ebenso wie Sportvereinen der Region und dem nationalen Spitzensport. Damit will er aus tiefer Überzeugung ein wenig an die Menschen zurückgeben, die ihm auf seinem unternehmerischen Weg hilfreich zur Seite gestanden haben.

Spende statt Geschenke

Ulrich Schmidt hat für sich persönlich die Entscheidung getroffen, auf eine offizielle Geburtstagsfeier zu verzichten. Seinen Ehrentag wird er nur im engsten privaten Bereich begehen.

Für das persönliche und unternehmerische Glück, das ihm in seinem bisherigen Leben widerfahren ist, möchte er ein Zeichen der Dankbarkeit setzen. Anlässlich seines Geburtstages wird Ulrich Schmidt eine sechsstellige Summe, paritätisch aufgeteilt, zwei sozialen Einrichtungen zukommen lassen. Zum einen dem „Bunten Kreis Münsterland e.V.“ in Coesfeld und zum andern dem „Ambulanter Kinderhospizdienst“ in Lübbecke. Der Jubilar würde sich freuen, wenn seine Gratulanten ihn dabei unterstützen und so mithelfen, die Spendensumme zusätzlich zu vergrößern. Hierfür hat Ulrich Schmidt speziell ein Spendenkonto eingerichtet (VR-Bank Westmünsterland eG, Kontonummer: 9937800204, Bankleitzahl: 42861387– Spendenkonto Geburtstag Ulrich Schmidt).

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung