Lotto informiert: 115 neue Millionäre beim Deutschen Lotto- und Totoblock

München, 9. Januar 2013 – Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) hat 115 Spielteilnehmer im Jahr 2012 zu Millionären gemacht. Ein Debüt erster Klasse feierte dabei die europäisch koordinierte Lotterie Eurojackpot. Das neueste Mitglied des staatlich regulierten Angebots an Lotterien und Sportwetten, seit 23. März 2012 im Portfolio, machte einen Spielteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen zum Gewinner des höchsten Einzelgewinns des Jahres. Exakt 27.545.857,50 Millionen Euro war sein Treffer in der ersten Gewinnklasse (5 aus 50 Gewinnzahlen und 2 aus 8 Eurozahlen) wert.

Der erwirtschaftete Gesamtumsatz des DLTB-Spielangebots betrug im vergangenen Jahr rund 6,41 Milliarden Euro, das sind 3,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die für das Gemeinwohl bereitgestellte Summe aus den Gewinnspiel-Erlösen ist leicht auf rund 2,56 Milliarden Euro gesunken. An die Gewinner ausgeschüttet wurden insgesamt über 2,95 Milliarden Euro, davon allein bei Lotto 6aus49 rund 1,8 Milliarden.

„Mit den Umsatzzahlen kann man nicht ganz zufrieden sein, das Jahr 2012 hat aber auch Positives gebracht“, kommentiert Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern und bis Ende 2012 DLTB-Federführer, die Jahresbilanz der 16 staatlichen Lotteriegesellschaften Deutschlands. Horak hat mit seinem positiven Fazit vor allem den Glücksspieländerungsstaatsvertrag im Auge, der seit Juli vergangenen Jahres in Kraft ist. „Damit ist eine solide Basis für das staatliche Glücksspiel in Deutschland gelegt“, so der scheidende Federführer.

Der neue Glücksspieländerungsstaatsvertrag eröffne Handlungsspielräume im Internet und bei der Werbung. Dass sich diese noch nicht positiv in Euro und Cent niedergeschlagen haben, führt Horak darauf zurück, dass notwendige Vollzugsmaßnahmen von Seiten der Aufsichtsbehörden noch fehlen.

Lotto macht die meisten Millionäre

Die meisten Gewinner siebenstelliger Summen sicherten sich ihre Millionen beim Klassiker des deutschen Glücksspiels, bei Lotto 6aus49. Von allen Spielteilnehmern, die auf ihren Lottoscheinen sechs Kreuze innerhalb eines Tippfelds an den richtigen Stellen platziert hatten, wurden 52 zu Millionären.

Insgesamt haben es im letzten Jahr 398 Lottospieler geschafft, die „sechs Richtigen“ anzukreuzen. 39 davon hatten dazu das weitere Glück, Spielscheine auszuwählen, welche die richtige Superzahl trug. Die Besitzer solcher Spielquittungen erzielten damit Gewinne der höchsten Gewinnkategorie.

Einer davon knackte den höchsten Jackpot des Jahres. Nachdem die erste Gewinnklasse achtmal in Folge unbesetzt geblieben war, holte sich ein Lottospieler in Hamburg bei der Samstagsziehung vom 4. Februar mit den Kreuzchen bei den Zahlen 10, 15, 24, 27, 40 und 45 in Kombination mit der Superzahl 5 den Jackpot in Höhe von 19.060.133,80 Euro. Das war die neuntgrößte Gewinnsumme in der Geschichte von Lotto 6aus49.

Ein Spielteilnehmer holte sich in Brandenburg mit seinem „Supersechser“ am 10. November den mit exakt 13.818.684,10 Euro gefüllten Gewinntopf, nachdem die erste Gewinnklasse sieben Mal in Folge unbesetzt geblieben war. Der mit 12.348.039,90 Euro drittgrößte Lottogewinn des Jahres ging am 21. Juli nach Niedersachsen.

Die Gewinnsumme für alle Tipper von sechs Richtigen im Jahr 2012 belief sich auf 323,4 Millionen Euro. Die Masse der Gewinne (fast 79 Millionen) entfiel auf die niedrigste Gewinnklasse (drei Richtige): Über 786,23 Millionen Euro zu Quoten zwischen 7,10 und 14,40 Euro kamen hier zur Auszahlung.

Die 49 war die häufigste Zahl bei Lotto 6aus49

Die am häufigsten gezogene Lottozahl war 2012 die 49. Sie wurde 19 Mal gezogen. Die 6, die 11, die 15, die 34 und die 43 waren jeweils 18 Mal dabei. Die 33, die 40 und die 48 wurden 2012 je 17 Mal gezogen, die 1 und die 24 je 16 Mal. Die 5 und die 30 wurden indes am seltensten gezogen (je sechs Mal).

Rund 6,41 Milliarden Euro Gesamtumsatz

Lotto 6aus49 erwirtschaftete mit 3,59 Milliarden Euro auch 2012 den Löwenanteil am Gesamtumsatz des DLTB-Spielangebots von rund 6,41
Milliarden Euro. Damit erreichte der Hauptumsatzträger einen Anteil von 56 Prozent am Gesamtergebnis. Die Anzahl der abgegebenen Spielaufträge sank leicht auf rund 912 Millionen. Dahinter rangierte auch im letzten Jahr Spiel 77. Zwar verzeichnete die Zusatzlotterie im Vergleich zu ihrem Ergebnis des Jahres 2012 einen Umsatzverlust in Höhe von 9,7 Prozent, nachdem sie im Jahr 2011 einen Umsatzschub von 28,6 Prozent vermelden konnte.

Sie leistete jedoch nicht nur mit 1,13 Milliarden Euro Umsatz und 17,6 Prozent Umsatzanteil ihren wichtigen Beitrag. Vielmehr sorgte Spiel 77 für 34 weitere Millionäre im Jahr 2012. Den Coup des Jahres landete ein Spielteilnehmer in Nordrhein-Westfalen, der am 27. Oktober den Jackpot bei Spiel 77 knackte und dafür 5.477.777 Euro überwiesen bekam.

Auf Platz drei der Umsatzträger lag wiederum die Zusatzlotterie Super 6. Auch sie verzeichnet mit ihrem Jahresumsatz von 477,05 Millionen Euroein Minus von 9,9 Prozent. Insgesamt erreichte sie einen Umsatzanteil in Höhe von 7,44 Prozent. Gefolgt werden die drei umsatzstärksten Produkte von Eurojackpot. Die Lotterie, welche die Gesellschaften des DLTB aktuell gemeinsam mit acht europäischen Ländern (Dänemark, Finnland, Estland, Slowenien, Niederlande, Italien und Spanien) anbietet, erwirtschaftete im ersten Jahr ihres Bestehens rund 321,33 Millionen Euro und sorgte für drei Millionäre in Deutschland.

Zwei Toto-Millionäre, acht bei der Rentenlotterie GlücksSpirale, vier bei Bingo, zwei bei der Zahlenlotterie Keno, sieben bei der Lotto-Sonderauslosung (eine Million für drei Richtige) und drei bei der exklusiv in Baden- Württemberg veranstalteten Lotterie Silvester-Millionen runden die Palette der siebenstelligen Gewinner bei Angeboten des DLTB ab.

Nordrhein-Westfalen, das bevölkerungsreichste Bundesland, ist 2012 die Hochburg der Lottoblock-Millionäre (27), gefolgt von Bayern (17).

Die weiteren Umsatzzahlen im Überblick:

GlücksSpirale:229,29 Millionen Euro
Toto 13er Ergebniswette:26,31 Millionen Euro
Toto 6aus45 Auswahlwette:18,46 Millionen Euro
Oddset Kombi-Wette:123,44 Millionen Euro
Oddset Top-Wette:16,32 Millionen Euro
Bingo:60,46 Millionen Euro
Keno:131,71 Millionen Euro
plus 5:13,64 Millionen Euro

2,56 Milliarden Euro für das Gemeinwohl

Aus den 2012 erwirtschafteten Gewinnspiel-Erlösen führten die 16 deutschen Lottogesellschaften über die jeweiligen Länder-Haushalte insgesamt 2,56 Milliarden Euro in Form von Zweckerträgen und Lotteriesteuer für das Gemeinwohl ab. Nutznießer dieser Mittel sind der Sport, soziale und karitative Institutionen, Kunst und Kultur sowie Umwelt und Denkmalschutz. Finanziert werden damit unter anderem gemeinnützige Projekte und Einrichtungen, die ohne die Gelder aus dem staatlichen Glücksspiel nicht realisierbar wären.

Der durchschnittliche Spieleinsatz über alle Spielarten im Deutschen Lotto- und Totoblock belief sich auf 1,51 Euro pro Kopf und Woche. Bei Lotto 6aus49 waren dies 0,84 Euro.

Federführung geht ins Saarland

Mit Beginn des Jahres 2013 wechselte die Federführung im Deutschen Lotto- und Totoblock. Die Saarland-Sporttoto GmbH übernahm für die
kommenden drei Jahre den Vorsitz der 16 deutschen Lottogesellschaften und löst damit die Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern ab. Auf den bisherigen Federführer Erwin Horak folgt Michael Burkert, Geschäftsführer der saarländischen Lotteriegesellschaft.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung