„Golden Jack“ für Merkur-Spielothek

Tochterunternehmen der Gauselmann Gruppe erhält Auszeichnung für Entertainmentcenter in Köln

Freuten sich über die Auszeichnung mit dem „Golden Jack“ (v.l.): Prof. Dr. Helmut Keim, Mitglied der Spielstättenbewertungskommission, Klaus Heinen, Leiter der Spielstättenbewertungskommission, Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände Info GmbH, Karl-Heinz Kölling, Vertriebsleiter bei Merkur-Spielothek, Michael Hoffmann, Geschäftsführer Immobilien bei Merkur-Spielothek, Christa Keim, Sofia da Costa de Brito, Regionalmanagerin bei Merkur-Spielothek, Christel Voß, Wolfgang Voß, Kooperationspartner, und Filialleiterin Michaela Klopp.
Freuten sich über die Auszeichnung mit dem „Golden Jack“ (v.l.): Prof. Dr. Helmut Keim, Mitglied der Spielstättenbewertungskommission, Klaus Heinen, Leiter der Spielstättenbewertungskommission, Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände Info GmbH, Karl-Heinz Kölling, Vertriebsleiter bei Merkur-Spielothek, Michael Hoffmann, Geschäftsführer Immobilien bei Merkur-Spielothek, Christa Keim, Sofia da Costa de Brito, Regionalmanagerin bei Merkur-Spielothek, Christel Voß, Wolfgang Voß, Kooperationspartner, und Filialleiterin Michaela Klopp.
Köln/Espelkamp. Merkur-Spielothek, ein Tochterunternehmen der familiengeführten Gauselmann Gruppe aus dem ostwestfälischen Espelkamp, ist für sein Casino „made by Merkur-Spielothek“ in der Venloer Straße 1410 in Köln mit dem Branchenoscar „Golden Jack“ für den Monat Dezember prämiert worden. Diese Auszeichnung wird an Spielstätten vergeben, die bereits von der Spielstättenbewertungskommission als „Vorbildliche Spielstätte“ zertifiziert wurden.

„Ich freue mich sehr, dass unser Unternehmen erneut mit dem ‚Golden Jack‘ prämiert wurde. Die Auszeichnung unterstreicht einmal mehr die Hochwertigkeit unseres modernen Angebots“, so Dieter Kuhlmann, Vorstandsmitglied der Gauselmann Gruppe für den Bereich Merkur-Spielothek.

Der „Golden Jack“ wird von der Spielstättenbewertungskommission der Deutschen Automatenwirtschaft vergeben, die sich aus Vertretern der Wissenschaft, der Verwaltungsberufsgenossenschaft und der Politik zusammensetzt. Klaus Heinen, Leiter der Spielstättenbewertungskommission, und Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände Info GmbH, überreichten das begehrte Qualitätssiegel der Deutschen Automatenwirtschaft – die Golden Jack-Statue und die Urkunde – an Filialleiterin Michaela Klopp und ihr Team. Zu den maßgeblichen Kriterien für die Vergabe des „Golden Jack“ gehören das äußere und innere Erscheinungsbild der Filiale sowie die Qualität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Letzteres hob Dirk Lamprecht bei der Verleihung besonders hervor: „Bei Merkur-Spielothek wird viel Wert auf bestens geschultes Personal gelegt. Zudem wird das Thema Ausbildung großgeschrieben“, lobte Lamprecht. Das Unternehmen bildet in den seit 2008 eingeführten IHK-Ausbildungsberufen „Fachkraft für Automatenservice“ und „Automatenfachmann/-frau“ aus.

Die Filiale in der Venloer Straße 1410 ist ein Kooperationsprojekt mit der Voß und Voß GmbH & Co. Service KG, bei der es sich ebenfalls um ein Familienunternehmen mit langjähriger Tradition handelt. Michael Hoffmann, Geschäftsführer Immobilien bei Merkur-Spielothek, dankte Wolfgang Voß für dessen Unterstützung bei der Kölner Spielstätte. „Mit einer Kombination aus bestem Service, modernsten Automaten und einer stilvollen Inneneinrichtung sind wir hier sehr gut aufgestellt“, sagte er.

Insgesamt stehe Merkur-Spielothek für ein gelungenes Gesamtkonzept, so Lamprecht. „Es ist daher kein Zufall, dass beide Unternehmen den Golden Jack nicht zum ersten Mal erhalten“, sagte er abschließend.