Goldserie Online-Unterschriftenliste

Goldserie e.V. ist ein Zusammenschluss von Spielern und Sammlern deutscher Geldspielgeräte und hat mittlerweile rund 100 Vereinsmitglieder. Wir betreiben die Internetseite http://www.Goldserie.de , auf der sich seit nunmehr sechs Jahren mehrere tausend registrierte User laufend treffen, um sich über das Sammeln, die Erhaltung und die Restaurierung alter Geräte, aber auch über aktuelle gewerblich genutzte Geräte in Spielstätten und der Gastronomie austauschen. Das „kleine Spiel“ mit stark reglementierten Gewinn- und Verlustmöglichkeiten hat in Deutschland eine 60jährige Tradition und hat zu jeder Zeit faszinierende technische Produkte und Spielideen hervorgebracht. Diese sind zu einem Bestandteil der Kultur und Tradition geworden, die wir bewahren und fördern wollen. Goldserie steht dem „kleinen Spiel“ daher grundsätzlich positiv gegenüber.

Mit großer Sorge sehen wir die politischen Angriffe, denen das gewerbliche Unterhaltungsspiel mit Gewinnmöglichkeit derzeit ausgesetzt ist. Es scheint nicht ausgeschlossen, dass am Ende das „kleine Spiel“ in seiner Existenz gefährdet wird, sei es wegen einer massiven Verschlechterung der Spielverordnung, baulicher Auflagen, die den Betrieb moderner Spielstätten nicht mehr wirtschaftlich ermöglichen, Steuererhöhungen oder gar wegen eines völligen Verbots und „Schweizer Verhältnissen“. Die vordergründigen Argumente der Befürworter dieser Maßnahmen setzen auf die angebliche Sucht- und Jugendgefährdung durch die Spielautomaten; im Hintergrund mag aber handfestes finanzielles Interesse und Doppelmoral der Länder stehen, denen die Einnahmen aus den staatlichen Casinos schwinden.

Wir betreiben aus Spaß und Leidenschaft ein faszinierendes Hobby. Wir wollen dabei selbst über Ort, Umfang und Aufwand unseres Hobbys entscheiden, wie es jedem Bürger eines freien Staates zusteht. Wir wollen nicht diskriminiert werden, indem wir als bemitleidenswerte Randgruppe der Gesellschaft dargestellt werden, die vor sich selbst zu schützen ist. Wir sind weder süchtig, noch suchtgefährdet, außer man definiert „Sucht“ als intensiven Spaß am Hobby. Dann müssten allerdings alle Freizeitaktivitäten auf den Prüfstand gestellt werden. Viele der Kritiker unseres Hobbys haben sich weder mit uns Spielern und Sammlern auseinander gesetzt, noch moderne Spielstätten von innen gesehen.

Es ist unbestritten, dass es Menschen gibt, die zu exzessivem Spielen neigen und sich und ihr soziales Umfeld damit in Schwierigkeiten bringen können. Auf der anderen Seite gibt es aber auch – und das ist die Mehrzahl der Automatenspieler – vernünftige Menschen, die Spaß am Spiel haben, unterhalten werden wollen, und dafür statt beispielsweise ins Kino in die angrenzende Spielhalle gehen.

Sowohl als Spieler aber auch als Sammler, die nach der gewerblichen Nutzung die Geräte liebevoll aufnehmen und erhalten, lehnen wir eine massive Veränderung der politischen Rahmenbedingungen ab. Maßvolle Korrekturen der Spielverordnung mit dem Ziel des Spieler- und Jugendschutzes stehen dem nicht entgegen. Wir fordern die politisch Verantwortlichen auf, alle Sichtweisen zu berücksichtigen: Nicht nur die Wünsche der Automatenwirtschaft, der Länder und der Spielgegner, sondern auch die der Spieler und Sammler, über deren Zukunft in unverantwortlicher Weise entschieden werden soll.

Dieser Text ist von den Vereinsmitgliedern des Goldserie e.V. erarbeitet und abgestimmt. Fragen und Anregungen bitte per Mail an
Vorstand@Goldserie.de

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen