ICE verspricht atemberaubendes Schaufenster – Zahl der Ausstellungsobjekte durchbricht Schallmauer von 20.000 Stück

Branchenvertreter sind eingeladen, auf der ICE 2011 die Zukunft des Gamings zu berühren.
Branchenvertreter sind eingeladen, auf der ICE 2011 die Zukunft des Gamings zu berühren.
Besucher der vom 25.-27. Januar 2011 stattfindenden ICE Totally Gaming erwartet das inspirierendste und innovativste je auf der Londoner Fachmesse vorgestellte Produkt- und Serviceangebot – so jedenfalls die Veranstalter, Clarion Events, bei Veröffentlichung der neusten Ausstellerliste nur gut 10 Wochen vor Beginn der in Earls Court stattfindenden Veranstaltung.

Über 300 Aussteller haben bereits Verträge über zusammen mehr als 20.000 m2 Ausstellungsfläche abgeschlossen, und die Veranstalter sind zuversichtlich, dass Dutzende weiterer Anbieter in den nächsten Wochen bis zur Eröffnung ihre Reservierungen bestätigen werden.

Mit Herstellern, Vertriebshändlern und Serviceanbietern aus nicht weniger als 50 Ländern ist die ICE 2011 die deutlich internationalste Veranstaltung in der 21-jährigen Geschichte der Messe – mit einer kosmopolitischen Kollektion, die führende Marken aus allen Nischen des Gaming-Spektrums, darunter den Casino-, Straßen- und Münzbetriebs-, Bingo-, Online-, Remote-, Wett- und Lotteriesektoren, einbindet. Gemeinsam bilden sie das umfassendste und vollständigste Gaming-Universum, das es innerhalb des internationalen Kalenders zu sehen gibt.

In einer Vorschau auf die Veranstaltung erklärte Messedirektorin Kate Chambers: „Die großartige Nachricht für Besucher egal aus welchem Sektor ist, dass alle wichtigen Produkt- und Serviceanbieter auf der ICE 2011 vertreten sind. Wer nach Earls Court kommt, tut dies im sicheren Bewusstsein, dass hier alle nur denkbaren Gaming-Anwendungen sowie zusätzlich eine Vielzahl neuer Konzepte gezeigt werden. Die ICE ist eine unübertroffene Gelegenheit, alte Freunde zu treffen und brandneue Technologien kennen zu lernen, die die Zukunft der Gaming-Branche bestimmen werden.“

Erstmals dabei

Einundfünfzig Unternehmen aus 21 Ländern weltweit planen bereits ihr Debüt auf der ICE 2011. Und nimmt man die Größe ihrer Ausstellungsflächen als Indikator, so haben einige dieser Erstaussteller ganz klar vor, in der internationalen Szene Eindruck zu machen.

BuzzBet UK wird mit einem Stand von 144 m2 das größte Debüt abgeben, und noch drei weitere Aussteller – Gigames aus Spanien, Lotos Casino von den Seychellen und Proizbira aus Slowenien – scheinen bestrebt, mit Ständen von über 100 m2 zu beeindrucken. Andere Neulinge mit beachtlichen Ständen sind Evolution Gaming und Kambi Sports Solutions (beide Großbritannien), iTec Hardware und edict egaming (Deutschland) sowie Smartbetting (Tschechische Republik). Weitere bekannte Namen, die erstmals auf der ICE vertreten sind, sind Bodog, PokerTek, DigiDeal, Jadestone, Densitron Displays und SO GE.M.A. – um nur einige zu nennen.

Größe Marken

Regelmäßige Besucher der ICE dürften bereits mit den wichtigen globalen Marken, die ihre Präsenz in der Vergangenheit auf der Messe zur Geltung gebracht haben, vertraut sein. In diesem Januar jedoch gehört zu den Ausstellern mit den 10 größten Ständen neben den traditionellen Branchengrößen Novomatic-Austrian Gaming Industries, IGT-Europe, WMS Gaming, Bally Technologies, Atronic International, TCSJohnHuxley, Amatic Industries, Merkur Gaming und Aristocrat Technologies erstmals auch der iGaming-Spezialist Playtech Software, dessen 516 m2 großer Stand das Unternehmen bei der Ausstellungsfläche auf den dritten Rang katapultiert – ein Zeichen, dass der Online- und Remotesektor der Messe endgültig erwachsen geworden ist. Wieder in Earls Court dabei ist Recreativos Franco, das zusammen mit weiteren führenden Anbietern wie z.B. APEX Gaming Europe, Barcrest Group, Unidesa-Cirsa, The Global Draw, TAB Austria, JPM International, Zest Gaming, Inspired Gaming Group und Mazooma Games hilft, die starken Überschneidungen zwischen Casino- und Straßenspielen aufrecht zu erhalten.

Erlebnis

Die neue ICE-Website www.icetotallygaming.com bietet neben einer Funktion zur Online-Ticketreservierung auch ausführliche Ausstellerinformationen und enthält zudem eine Übersicht über das Konferenz- und Lernprogramm auf der ICE mit den Biografien der Gastredner, die für die Veranstaltung gewonnen werden konnten. Zu den Grundprinzipien des Programms erläutert Kate Chambers: „Wir arbeiten eng mit den von uns betreuten Sektoren und ihren Branchenvertretungen zusammen. Auf diese Weise hoffen wir, eine Veranstaltung aufzubauen, die die umfassenden Bedürfnisse der Gaming-Branche auf allen Ebenen widerspiegelt und befriedigt.“