AWI beim Herz-Bube-Skatworldcup 2010: Julius-Leber-Kaserne wird zum Spielfeld

Uwe Lücker, Jan Ehlers und Karl Besse im Gespräch (v.l.n.r.)
Uwe Lücker, Jan Ehlers und Karl Besse im Gespräch (v.l.n.r.)
Berlin. Bundeswehrangehörige, Vertreter der Unterhaltungsautomatenwirtschaft und Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses spielten am 11. Mai 2010 für einen guten Zweck Skat in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin-Mitte.
Zum wiederholten Male versammelten sich Skatbegeisterte, um für die Kameraden ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung zu setzen. Mit dem Herz-Bube-Skatworldcup 2010 unterstützen aber auch Parlamentarier und Vertreter der Unterhaltungsautomatenwirtschaft, unter ihnen die Vorsitzenden der Automaten-Verbände Niedersachsen, Uwe Lücker, und Nordrhein-Westfalen, Karl Besse, die engagierte Arbeit, die das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr im In- und Ausland leistet.

Vor gut 50 Jahren wurde das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr nach einem schweren Unglück, bei dem 15 Soldaten starben, gegründet. Jan Ehlers, Vizepräsident des Deutschen Skatverbandes e.V. kannte die Arbeit des Hilfswerkes und beschloss 2005 sein soziales Engagement mit seiner Spielleidenschaft zu verbinden und initiierte die Aktion „Herz-Bube“, die seitdem regelmäßig Spenden für das Hilfswerk einspielt. AWI unterstützt die Aktion „Herz-Bube“ seit 2006.
Jan Ehlers und Hauptmann Zergiebel eröffnen das Skatturnier (v.l.n.r.)
Jan Ehlers und Hauptmann Zergiebel eröffnen das Skatturnier (v.l.n.r.)