Regionalkonferenz im Berufsförderungswerk Hamm am 7. Mai 2010

Das Berufsförderungswerk Hamm lud am 7. Mai 2010 Entscheidungsträger für Rehabilitationsmaßnahmen zu ihrer regelmäßig stattfindenden Regionalkonferenz ein. Herr Direktor August Busch begrüßte gemeinsam mit den Vertretern örtlicher Arbeitsagenturen und regionaler Geschäftsstellen der Deutschen Rentenversicherung die Vertreter der Automatenwirtschaft, Herrn Rechtsanwalt Harro Bunke, Geschäftsführer des Bundesverband Automatenunternehmer e.V., und den Ausbildungsbeauftragten der Automatenwirtschaft, Herrn Bernd Bretterbauer, AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH.

Die Herren Busch, Weirauch und Gummich vom Berufsförderungswerk Hamm sowie Harro Bunke, BA, und Bernd Bretterbauer, AWI und Teilnehmer/innen der Regionalkonferenz
Die Herren Busch, Weirauch und Gummich vom Berufsförderungswerk Hamm sowie Harro Bunke, BA, und Bernd Bretterbauer, AWI und Teilnehmer/innen der Regionalkonferenz
Auf der IMA 2010 in Düsseldorf haben der Abteilungsleiter für Elektronikberufe, Herr Thomas Weirauch, und der Ausbilder Elektronikberufe, Herr Dipl.-Ing. Andreas Gummich, des Berufsförderungswerks Hamm erstmalig die neuen automatenspezifischen Ausbildungsberufe kennengelernt und die Möglichkeit gesehen, Rehabilitanden auch in diesen Berufen im Berufsförderungswerk im Rahmen 2-jähriger Umschulungsmaßnahmen auszubilden. Sie haben seitdem an Weiterbildungsmaßnahmen der Automatenwirtschaft für Berufsschullehrer teilgenommen und dadurch die attraktiven und zukunftsgerichteten neuen Automatenberufe sowie die Beschäftigungs- und Aufstiegsmöglichkeiten in der Automatenwirtschaft für engagierte Menschen erkannt.
Geschäftsführer Harro Bunke und der Ausbildungsbeauftragte Bernd Bretterbauer stellten auf der Regionalkonferenz den Teilnehmern die neuen Automatenberufe, die Ausbildungsinhalte, die Erwartungen an die Ausbildungswilligen und insbesondere die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Automatenwirtschaft vor.
Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt und erfreut von dem Engagement der Automatenbranche, auch Mitbürgern im fortgeschrittenen Alter eine “ 2. Chance “ im Rahmen von Rehabilitationsmaßnahmen einzuräumen und ihnen somit einen neuen Einstieg in die Berufswelt zu ebnen.

Der Leiter des Berufsförderungswerkes Hamm, Herr Direktor August Busch, wies auf die in den letzten Monaten gewachsene enge und praxisnahe Zusammenarbeit mit Unternehmen der Branche und ihren Berufsverbänden sowie –organisationen hin, auf die er „sehr stolz sei“. Harro Bunke und Bernd Bretterbauer bedankten sich für die enge und kooperative Einbindung der Lehrkräfte in die Automatenwirtschaft, der sich ein ganz neuer Weg zielorientierter und wegweisender Arbeit mit Rehabilitanden erschließt, zum Nutzen sowohl für die Rehabilitanden als auch für die Unternehmen der Automatenwirtschaft.