Politiker im baden-württembergischen Landtag spielen für einen guten Zweck

AWI unterstützt Herz-Bube-Skatworldcup 2010

V.l.n.r.: Christa Vossschulte, stellvertr. Präsidentin des Landtags Baden-Württemberg, Michael Egbers, Geschäftsführer des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr, Jan Ehlers, Vizepräsident des Deutschen Skatverbandes und Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Monika Stolz
V.l.n.r.: Christa Vossschulte, stellvertr. Präsidentin des Landtags Baden-Württemberg, Michael Egbers, Geschäftsführer des Soldatenhilfswerks der Bundeswehr, Jan Ehlers, Vizepräsident des Deutschen Skatverbandes und Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg, Dr. Monika Stolz
Berlin/Stuttgart. Mittlerweile ist es schon Tradition im baden-württembergischen Landtag geworden: Parlamentarier spielen Skat für einen guten Zweck.

Wie in jedem Frühjahr, versammelten sich auch gestern zahlreiche Mandatsträger des baden-württembergischen Landtags, um für das Soldatenhilfswerk ‚spielend’ ein Zeichen zu setzen. Mit dem nunmehr 5. Skatturnier „Herz-Bube“, welches jährlich im baden-württembergischen Landtag stattfindet, unterstützen Parlamentarier, Medien- und Verbandsvertreter die engagierte Arbeit, die das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr im In- und Ausland leistet.

Im Anschluss an das Turnier überreichten Christa Vosschulte, stellvertretende Präsidentin des Landtags Baden-Württemberg, ihre Kollegin, Sozialministerin Dr. Monika Stolz und der Initiator der Aktion „Herz-Bube“, Jan Ehlers, den Erlös, der zusammengespielt wurde an den Geschäftsführer des Soldatenhilfswerks, Michael Egbers.

Vor gut 50 Jahren wurde das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr nach einem schweren Unglück, bei dem 15 Soldaten starben, gegründet. Jan Ehlers, Vizepräsident des Deutschen Skatverbandes e.V. kannte die Arbeit des Hilfswerkes und beschloss 2005 sein soziales Engagement mit seiner Spielleidenschaft zu verbinden und initiierte die Aktion „Herz-Bube“, die seitdem regelmäßig Spenden für das Hilfswerk einspielt. AWI unterstützt die Aktion „Herz-Bube“ seit 2006.