Spielstation Lengerich offiziell eröffnet – Ankommen und wohlfühlen: „Hier bin ich König“

Lokale Politik nutzt Chance zur Information

V.l.n.r.: Herr Frank Lammert (Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters), Frau Gisa Roemert (Stadtratsmitglied),  Herr Axel Schmidt (Geschäftsführer SCHMIDTGRUPPE), Herr Friedrich Prigge (Bürgermeister Lengerich), Herr Klaus Reiher (Stadtratsmitglied), Herr Burkhard Schröer (Stadtratsmitglied)
V.l.n.r.: Herr Frank Lammert (Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters), Frau Gisa Roemert (Stadtratsmitglied), Herr Axel Schmidt (Geschäftsführer SCHMIDTGRUPPE), Herr Friedrich Prigge (Bürgermeister Lengerich), Herr Klaus Reiher (Stadtratsmitglied), Herr Burkhard Schröer (Stadtratsmitglied)
Lengerich/Coesfeld. „Ankommen und wohlfühlen“ – diese Zielvorgabe hat sich die Coesfelder Schmidt Gruppe bei der Planung und Umsetzung ihrer neuesten Spielstation in Lengerich selbst gegeben. Entstanden ist ein modernes Entertainment Center mit echter Wohlfühlatmosphäre, getreu dem Slogan „Hier bin ich König“. In Lengerich können sich die Spielgäste wahrlich fallen lassen, den Alltag ausblenden und gemeinsam mit Freunden einige unterhaltsame und kurzweilige Stunden verleben und ihre Freizeit genießen.

24 Stunden geöffnet, 780 Quadratmeter, vier Konzessionen, Geldgewinnspielgeräte und Internetterminals – die „nackten Fakten“ über die Spielstation in Lengerich unweit der Autobahnabfahrt Nr. 73 der BAB 1 (Am Teutopark 1) lassen sich schnell zusammenfassen.

Doch in Lengerich ist mehr passiert, als nur das blanke Bauen eines neuen Entertainment Centers. Hier wurden vielmehr Visionen verwirklicht und ein neuer Branchenstandard gesetzt.

Starker Partner für Planung und Umsetzung

„Die Spielstation in Lengerich ist für unser Unternehmen ein Vorzeigeprojekt – intern wie extern. Mit zahlreichen durchdachten Details setzen wir uns von unseren Mitbewerbern ab und definieren Qualitätsmaßstäbe für die Zukunft“, erklärt Axel Schmidt, Geschäftsführer der Schmidt Gruppe. Gemeinsam mit einem kompetenten Partner wurde geplant. Dieser setzte schon für Referenzkunden wie McDonald’s, Coca Cola und das Café Extrablatt innovative Gastronomiekonzepte in die Realität um.

Dabei war der Grundgedanke zu Beginn der Planung denkbar einfach: Den Spielgästen sollte in einer Wohlfühlatmosphäre die Möglichkeit zum ungestörten Freizeiterlebnis geboten werden. „Die Gäste sollen ankommen und sich wohlfühlen. Wir wollten die Sehnsucht nach Geborgenheit, Sicherheit, Entspannung und Ruhe befriedigen und ein Gefühl des ‚Umsorgt Seins’ schaffen, damit sich der Spielgast in vertrauter Atmosphäre mit Gleichgesinnten treffen kann“, führt Unternehmenssprecher Hess aus.

Lounge-Charakter zum Spielen und Verweilen

Eine Lounge, die zum Verweilen und Spielen einlädt, sollte es werden. „Lounges sollen den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen. In entspannter und hochwertiger Umgebung und bei hervorragendem Service steht der Gast mit seinen Bedürfnissen und Sehnsüchten im Mittelpunkt“, führt Robert Hess aus. „Nicht mehr, sondern besser leben“ sei das Motto, welches man in dieser Spielstation mustergültig habe real werden lassen.

Begrüßt werden die Gäste an einer zentralen Servicetheke in einem großzügigen Empfangsraum. Von hier steuert der Gast die vier Konzessionsräume durch Glastüren an und darf sich fortan rundum betreut und wohl fühlen.

Purpur, violett und braun sind die bestimmenden Farbtöne und große Pendelleuchten, Lichtfugen und Downlights tauchen die Räume in eine weiche und wohlige Stimmung. Die Raumteiler in Holzhaptik und komfortable Sessel vor den Spielgeräten sorgen dafür, dass der Spielgast abschalten und genießen kann.

Doch für die neue Spielstation sind die Verantwortlichen der Schmidt Gruppe noch einen Schritt weiter gegangen. „Aufmerksamen Besuchern wird es nicht entgehen, dass wir mit der stilisierten Krone aus unserem Unternehmenslogo in der neuen Spielstation einen immer wieder kehrenden Eyecatcher von besonders hohem Erkennungswert geschaffen haben“, erklärt Robert Hess.

Markenbildung mit der Krone

Und so prangt das Logo nicht nur groß und deutlich sichtbar an der Außenfassade, sondern auch im Innenraum ist die Krone allgegenwärtig. Vom hochwertigen Türknauf bis hin zum dezenten Lichtelement ist das Logo in das Gesamtkonzept integriert.

„Mit der Spielstation Lengerich haben wir einen weiteren Meilenstein gesetzt. Wir freuen uns, dass wir nunmehr dieses einmalige Entertainment Center seiner offiziellen Bestimmung übergeben dürfen“, schließt Robert Hess. Sehr interessiert zeigten sich die Vertreter der Stadt und Mitglieder des Stadtrates. Sie nutzten die Gelegenheit, sich grundlegend mit Fragen des gewerblichen Unterhaltungsspiel zu beschäftigen.