Die Zukunft kann beginnen: Feierliche Zeugnisübergabe bei der Gauselmann Gruppe

Espelkamp. Insgesamt schlossen in diesem Jahr 72 Auszubildende der Gauselmann Gruppe in 13 unterschiedlichen Berufen ihre Ausbildung mit Erfolg ab. Mehrere davon mit der Bestnote eins, was von den regional ansässigen Industrie- und Handelskammern in einem separaten Festakt überwiegend bereits gewürdigt wurde.

In diesem Jahr schlossen 72 Auszubildende der Gauselmann Gruppe ihre Ausbildung mit Erfolg ab. Der überwiegende Teil (2016: 83 %) setzt seine berufliche Laufbahn im Unternehmen fort.

In diesem Jahr schlossen 72 Auszubildende der Gauselmann Gruppe ihre Ausbildung mit Erfolg ab. Der überwiegende Teil (2016: 83 %) setzt seine berufliche Laufbahn im Unternehmen fort.

Insgesamt 51 Auszubildende aus ganz Deutschland folgten Anfang September der Einladung der Unternehmensleitung und nahmen aus den Händen von Armin Gauselmann ihre Abschlusszeugnisse entgegen. In seiner Ansprache dankte er den anwesenden Nachwuchskräften für ihr Engagement, die teilweise außergewöhnlichen Bestleistungen und natürlich dafür, dass der überwiegende Teil aller Anwesenden den weiteren Berufsweg zusammen mit der Gauselmann Gruppe gehen wird. So nahmen dieses Mal 83 Prozent aller Ausgelernten das Angebot der familiengeführten Gauselmann Gruppe an, ihre Karriere im Unternehmen fortzusetzen.

„Grundsätzlich“, so Wolfgang Regenbrecht, Personalleiter der Gauselmann AG, „bilden wir seit Jahren bedarfsorientiert aus und bieten damit jedem einen Job nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung an.“

All jene jedoch, die sich nach der Ausbildung nun erst einmal einem weiterführenden Studium widmen wollen, forderte Armin Gauselmann auf, unbedingt Kontakt zum Unternehmen zu halten. „Viele heutige Führungsnachwuchskräfte sind schon vor Ihnen diesen Weg gegangen und kehrten nach dem Studium zu uns zurück, was wir immer sehr begrüßen!“, so das Vorstandsmitglied.

Als Beste ihres Berufes auf regionaler Ebene schlossen ab:

  • die Industriekaufleute Steffen Arning und Gerrit Mahnke, (IHK OWL)
  • die Fachkräfte für Automatenservice Julia Block (IHK Rhein-Neckar) und Jacqueline Boskovic (IHK Nord Westfalen)
  • die Automatenfachfrauen Sabrina Ditz (IHK Wernberg-Köblitz), Zemfira Shakirova (IHK Kiel) sowie der beim Tochterunternehmen GeWeTe ausgebildete Automatenfachmann René Schmitz (IHK Aachen)
  • der Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Benjamin Fritz (IHK OWL)

Darüber hinaus qualifizierte sich Matthias Olenberg aus Espelkamp mit seinen sehr guten Leistungen in der Gesellen-Abschlussprüfung zum Feinwerkmechaniker für den „Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2016“. In weiteren Schritten wird nun zunächst auf Kammerebene die beste Nachwuchskraft aus OWL ermittelt, danach finden weitere Auswahlverfahren auf Landes- und schließlich auf Bundesebene statt.

Seit Jahrzehnten nehmen die qualifizierte Ausbildung junger Menschen und die Förderung des eigenen Nachwuchses einen besonders hohen Stellenwert bei der Gauselmann Gruppe ein. Aktuell bildet die Unternehmensgruppe mit weltweit 10.000 Beschäftigten rund 200 Auszubildende in insgesamt 16 unterschiedlichen Berufen und Studiengängen aus.

Im Anschluss an die Übergabe der Zeugnisse wurden die drei besten Berichtshefte dieses Abschlussjahrgangs geehrt. Der interne Wettbewerb erfreut sich von Jahr zu Jahr wachsender Beliebtheit. Auch dieses Mal glänzten die Teilnehmer wieder mit außergewöhnlich kreativen und darüber hinaus sogar audio-visuellen Konzepten, die in gewisser Weise damit auch die technologische Innovationskraft der Gauselmann Gruppe widerspiegeln. Die diesjährigen Sieger waren: Kira Palmowski, Nicole-Sarah Masuhr und Sabrina Nein.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung