Bally Wulff lud im Juni zur Support-Schulung nach Berlin ein

Techniker-Coaching auf höchstem Niveau

Seminar

Seminar

Berlin, 13.07.2016. Nach der erfolgreichen ersten Techniker-Support-Schulung in 2015 ging das Weiterbildungsformat von Bally Wulff am 23. und 24. Juni in die zweite Runde. Die Teilnehmer freuten sich über ein effektives Schulungskonzept mit einem interessanten Praxisteil und passendem Rahmenprogramm in und um Berlin.

Seit 2015 hat sich der Technische Service bei Bally Wulff massiv entwickelt: So sorgen ein neues Fuhrparkkonzept, der Ausbau des Servicenetzes mit mehr Servicetechnikern, die Optimierung der Technischen Hotline und ein umfassendes Schulungsangebot für eine Modernisierung des gesamten technischen Services.

Praxisteil an den Geräten

Praxisteil an den Geräten

Wichtige Tipps für den Techniker-Alltag standen deshalb im Fokus der diesjährigen Support-Schulung. Dabei ging es z.B. um Fragen zu den Geldscheinprüfern, die Umsetzungsmöglichkeiten des Jugendschutzes in der Gastronomie und allgemeine Hilfestellungen für Reparaturen an den Geräten. Michael Prinzkosky, Technischer Leiter bei Bally Wulff: „Wer die Geräte richtig pflegt und wartet, der kann damit die meisten Problemfälle im Vorfeld vermeiden. Und wer sich dann auch noch Fragen rund um nötige Reparaturen selbst beantworten kann, spart damit richtig Zeit und Geld.“

Während des Seminars kamen die Teilnehmer direkt mit den kompetenten Ansprechpartnern des Bally Wulff Teams ins Gespräch, wurden live am Gerät geschult und konnten sich dabei spannende Tipps und Tricks von den Experten abgucken.

Schiffstour durch die Hauptstadt

Schiffstour durch die Hauptstadt

Das neue Seminarkonzept mit dem gekoppelten Workshop und Praxisteil an den Geräten kam bei den Teilnehmern sehr gut an. „Die vielen Inhalte wurden leicht verständlich dargestellt und ich habe jetzt einen großen Rucksack mit neuem Wissen im Gepäck“, resümiert dann auch prompt ein Teilnehmer.

Bei sommerlichen Temperaturen ging es im Anschluss an die Schulung mit dem Schiff einmal quer durch die Hauptstadt, wobei die Besucher an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei kamen. Am nächsten Tag konnten die Teilnehmer ihre technischen Fähigkeiten auf unkonventionelle Weise testen. Unter großem Hallo ging es darum, mit gemeinsamer Power ein funktionstüchtiges Floß zu bauen. Die Teilnehmer waren mit Feuereifer dabei und hellauf begeistert.

„Wir sind mit dem gesamten Event und speziell auch mit dem Coaching absolut zufrieden“, hält Michael Prinzkosky schlussendlich fest. „Alle Teilnehmer können das Gelernte sofort umsetzen und tragen damit zu einem wirtschaftlicheren Ablauf im eigenen Gerätepark bei. Und die positiven Rückmeldungen direkt vor Ort und auch im Nachgang bestätigen uns in der Absicht, auch im kommenden Jahr wieder eine Support-Schulung von Bally Wulff anzubieten“.

Gemeinsame Power beim Floßbau

Gemeinsame Power beim Floßbau

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung