Lotto informiert: Lotto sammelte 201.000 Euro für Kinder mit geistigen Behinderungen

Im Beisein von Ministerin Bätzing-Lichtenthäler wurde das Geld übergeben

V.l.n.r.: Peter Stieber (Präsident des Landesmusikrates Rheinland-Pfalz), Jürgen Häfner (Geschäftsführer Lotto Rheinland-Pfalz), Magnus Schneider (Vorsitzender der Lotto-Stiftung), die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Barbara Jesse (Vorsitzende der Lebenshilfe Rheinland-Pfalz) und Karl-Heinz Thommes (Präsident Special Olympics Rheinland-Pfalz).

V.l.n.r.: Peter Stieber (Präsident des Landesmusikrates Rheinland-Pfalz), Jürgen Häfner (Geschäftsführer Lotto Rheinland-Pfalz), Magnus Schneider (Vorsitzender der Lotto-Stiftung), die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Barbara Jesse (Vorsitzende der Lebenshilfe Rheinland-Pfalz) und Karl-Heinz Thommes (Präsident Special Olympics Rheinland-Pfalz).

Mainz. Im Beisein von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler übergaben Lotto Rheinland-Pfalz und die Lotto-Stiftung in der Coface-Arena in Mainz Schecks in Gesamthöhe von 201.000 Euro an Vertreterinnen und Vertreter der Lebenshilfe, Special Olympics und dem Landesmusikrat. Das Geld wurde im Jahr 2014 im Rahmen einer ganzjährigen Spendenaktion unter dem Dach der Lotto-Initiative „Kinderglück“ für Kinder mit geistigen Behinderungen gesammelt.

„Lotto Rheinland-Pfalz ist ein dem Gemeinwohl verpflichtetes Unternehmen mit der vielfach gelebten Grundphilosophie, viel von dem, was es erhält, an Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, zurück zu geben“, sagte Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner bei der Scheckübergabe in der Mainzer Coface-Arena.

Magnus Schneider, der Vorstandsvorsitzende der Lotto-Stiftung, pflichtete ihm bei: „Herausragend dafür steht die Lotto-Stiftung des Unternehmens, die pro Jahr über 1.000 Projekte aus Sport, Kultur und vor allem aus sozialen Bereichen unterstützt.“

Jedes Jahr sammelt die Lotto-Stiftung darüber hinaus gemeinsam mit der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH für Kinder, denen es nicht so gut geht – seit 2007 sind auf diese Weise über 1,2 Millionen Euro zusammengekommen. Alleine im Jahr 2014 waren es rund 200.000 Euro für Kinder mit geistigen Behinderungen.

Die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler fand dankende Worte für das Engagement des Unternehmens und der Stiftung: „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die sich bei der Initiative ‚Kinderglück‘ der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz engagieren und im vergangenen Jahr mehr als 200.000 Euro für Kinder mit geistigen Behinderungen gesammelt haben. Verschiedene rheinland-pfälzische Orts- und Kreisvereinigungen der Lebenshilfe, die Special Olympics Rheinland-Pfalz und der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz realisieren mit diesem Geld Projekte und Maßnahmen und schenken den Kindern sowie ihren Eltern schöne und unbeschwerte Stunden.“

Die Ministerin weiter: „Gemeinsam zeigen die Organisationen, wie auch durch Musik und Sport Inklusion gelebt wird. Sie ermöglichen den Kindern dadurch die Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung