Cim Bom Bom Wedel ist neuer Deutscher Meister im Tischfußball – Gauselmann Gruppe sponsert das Turnier zum fünften Mal

Klaus Gottesleben (r.), Präsident des Deutschen Tischfußballbunds (DTFB), und Nils Rullkötter (2.v.r.), Vertreter des Hauptsponsors Gauselmann Gruppe, gratulierten dem Siegerteam von CBB Wedel (M.). Platz zwei hing an Braddock Burbach (rechts), Hannover 96 (l.) machte den 3. Platz.

Klaus Gottesleben (r.), Präsident des Deutschen Tischfußballbunds (DTFB), und Nils Rullkötter (2.v.r.), Vertreter des Hauptsponsors Gauselmann Gruppe, gratulierten dem Siegerteam von CBB Wedel (M.). Platz zwei hing an Braddock Burbach (rechts), Hannover 96 (l.) machte den 3. Platz.

Espelkamp/Bonn. Der neue Deutsche Meister der Deutschen Tischfußballbundesliga heißt Cim Bom Bom (CBB) Wedel. Das Team aus Hamburg löste damit die Titelverteidiger von Hannover 96 ab, die in den vergangenen vier Jahren die Meisterschale holten. Das hochkarätige Turnier, das im Maritim Hotel in Bonn stattfand, wurde zum fünften Mal von der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe gesponsert.

48 Teams der ersten und zweiten Tischfußballbundesliga boten an zwei Spieltagen Tischfußball auf höchstem Niveau. Seit Samstag, 15. August, fanden zunächst die letzten Vorrunden- und dann die Finalspiele der ersten und zweiten Bundesliga im Maritim Hotel in Bonn statt. In der Gauselmann-Arena wurden die Top-Spiele ausgetragen. In einem packenden Finale am Sonntag, 16. August, standen sich dort das Team von CBB Wedel und Braddock Burbach gegenüber. Am Ende konnten die Sportler von CBB Wedel die Meisterschale in den Händen halten, die sich in der Rückrunde mit dem amerikanischen Nationalspieler Billy Pappas verstärken konnten. Platz drei ging an den Vorjahressieger Hannover 96, der gegen die Bears Berlin gewann.

Die deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Tischkicker finden seit 1978 statt. Das professionelle Tischkickern ist eine Mischung aus Strategie- und Präzisionsspiel, gepaart mit hoher Geschwindigkeit. „Die Tischkickerbundesliga hat sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Dazu gehört auch, dass die Top-Spiele mittlerweile ins Internet übertragen werden und vor Ort in der Gauselmann-Arena ausgespielt werden. Das alles ist möglich, weil wir mit der Gauselmann Gruppe einen starken Partner an unserer Seite haben, der sich die Förderung des Sports auf die Fahnen geschrieben hat. Damit erfährt der Tischfußballsport, der von Jahr zu Jahr mehr Freunde findet, eine höhere Wertschätzung“, erklärt Klaus Gottesleben, Präsident des Deutschen Tischfußballbunds (DTFB). Zur Gauselmann-Arena gehören eine Tribüne sowie mehrere Flachbildschirme, auf denen die Top-Spiele übertragen sowie Ergebnisse angezeigt werden.

Spannende Unterhaltung außerhalb der Turnierspiele wurde im Funpark der Gauselmann Gruppe geboten, wo die Besucher unter anderem ihr Können gegen den Kicker-Roboter „Star Kick“ austesten konnten.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung