Spielspaß für die Kinder am Rhodener Hagenbeck – Schmidt Gruppe baut Kinderspielplatz mit auf

Gemeinsam mit Bürgermeister Elmar Schröder (3.v.r.), Gebietsleiter Sven Mengel (2.v.r.),Filialleiterin Katarina Komanova (1.v.r.) und den Eltern und Kindern wurde der neue Spielplatz offiziell eröffnet.

Gemeinsam mit Bürgermeister Elmar Schröder (3.v.r.), Gebietsleiter Sven Mengel (2.v.r.),Filialleiterin Katarina Komanova (1.v.r.) und den Eltern und Kindern wurde der neue Spielplatz offiziell eröffnet.

Für die Eltern in Rhoden bei Diemelstadt war der Spielplatz am Hagenbeck schon lange ein „Dorn im Auge“. Schon als Kinder haben einige von ihnen selbst dort gespielt – doch der „Zahn der Zeit“ hatte dafür gesorgt, dass der eigene Nachwuchs keine Abenteuer mehr auf dem Platz erleben konnte. In einer gemeinsamen Aktion hat nun die Stadt mit der Unterstützung der Eltern und der Schmidt Gruppe diesen Zustand beendet. Jetzt ertönt wieder Kinderlachen unter den alten Bäumen und passend zur Ferienzeit haben die jungen Rhodener wieder ein neues Highlight in ihrem Ort.

„Dieser Spielplatz ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Public Private Partnership funktioniert“, freute sich Bürgermeister Elmar Schröder, als er den Spielplatz kürzlich einweihte. „In Rhoden wurde mit dem neuen Spielplatz ein echtes Defizit beseitigt. 70 der insgesamt 208 Kinder in Rhoden unter 12 Jahre wohnen in einem Umkreis von 300 Meter um den neuen Spielplatz herum“, so Elmar Schröder. Auf Initiative des Bürgermeisters sponserte die Schmidt Gruppe einige der neuen Spielgeräte, der Bauhof der Stadt baute die Geräte auf und in über 75 ehrenamtlichen Stunden Arbeit brachten die Eltern dann die Anlagen auf dem Spielplatz wieder in Form, resümierte Elmar Schröder.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als ortansässiges Unternehmen diese Aktion unterstützen durften“, so Gebietsleiter Sven Mengel, der als Vertreter der Schmidt Gruppe gemeinsam mit der Filialleiterin Katarina Komanova vor Ort war. Mit einer Spielstation ist die Unternehmensgruppe auf dem Autohof Diemelstadt präsent und als der Bürgermeister nach Unterstützung anfragte, zögerte man nicht lange und sagte der Aktion gerne zu.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung