Lotto informiert: Halbjahresbilanz der GlücksSpirale: Umsatzplus von vier Prozent und sechs neue GlücksSpirale-Rentner

Mit 45 Jahren ist die GlücksSpirale noch weit vom „Rentenalter“ entfernt. Die Lotterie mit den höchsten lebenslangen Rentengewinnen Deutschlands präsentiert sich auch im Jahr ihres Jubiläums in gewohnter Frische. „Mit vier Prozent Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr bin ich sehr zufrieden“, kommentierte Erwin Horak, Vorsitzender der GlücksSpirale, die Bilanz des ersten Halbjahres 2015, die er heute vorstellte.

Der Gesamtumsatz der Soziallotterie betrug im ersten Halbjahr 2015 118 Millionen Euro. Das sind 4,5 Millionen Euro mehr als im ersten Halbjahr 2014. Horak konnte sich im laufenden Jahr bereits über sechs Spielteilnehmer freuen, die den Hauptgewinn der GlücksSpirale – jeden Monat 7500 Euro bis ans Lebensende automatisch aufs Konto – erzielten. Zwei Gewinner aus Bayern sowie je einer aus Berlin, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen können sich als „Rentner ab sofort“ bezeichnen, weil alle sieben Ziffern ihrer Losnummern mit den gezogenen Gewinnzahlen übereinstimmten.

Neben den sechs Sofortrenten schüttete die GlücksSpirale im vergangenen Halbjahr bereits 47 Gewinne in Höhe von jeweils 100.000 Euro aus. Über Einzelgewinne zwischen zehn Euro (eine richtige Endziffer) und dem Renten-Spitzengewinn mit einer Gesamtsumme von fast 50 Millionen Euro konnten sich mehr als 2,67 Millionen Gewinner freuen.

Über 28 Millionen Euro für Projekte gemeinnütziger Organisationen

Weitere Gewinner sind bei der GlücksSpirale seit vielen Jahren auch gemeinnützige Organisationen. Aus den Erträgen der GlücksSpirale gingen bundesweit über 28 Millionen Euro zu gleichen Teilen (jeweils über sieben Millionen Euro) an die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, den Deutschen Olympischen Sportbund und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Der vierte, gleich hohe, Teil der Fördersumme floss an Organisationen, die auf Länderebene unter anderem in den Bereichen Suchtbekämpfung sowie Natur- und Umweltschutz wertvolle gemeinnützige Arbeit leisten.

„Insgesamt hat die GlücksSpirale seit ihrem Bestehen Projekte mit knapp 1,9 Milliarden Euro unterstützt“, strich Horak heraus. Er betonte: „Ohne diese finanziellen Zuwendungen wären zahlreiche Projekte nicht realisierbar gewesen.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung