Lotto informiert: WestLotto warnt vor Gefahren des illegalen Glücksspiels

Verbraucher müssen mit harten Konsequenzen rechnen

Münster, den 9. Januar 2015 – Deutschlands größter Lotterieanbieter WestLotto begrüßt das aktuelle Münchner Glücksspielurteil als wichtigen Meilenstein für die Durchsetzung von Verbraucherschutzinteressen. Denn: Dass Verbraucher, die bei nicht zugelassenen Online-Glückspielanbietern ihre Tipps abgeben, mit harten Konsequenzen rechnen müssen, hat das Amtsgericht München jetzt bestätigt, als es einen jungen Mann für dessen Teilnahme am illegalen Glücksspiel im Internet verurteilte.

Illegales Online-Glücksspiel ist strafbar – auch für die Tipper: Viele ausländische Lotterie- und Wettvermittler haben in Deutschland keine Lizenz. Wer trotzdem mitspielt, macht sich, genau wie der Anbieter, strafbar. Der in München verurteilte 25-jährige Malermeister hatte regelmäßig online bei einem Anbieter aus Gibraltar gespielt. Dessen Onlineangebot ist aber in Deutschland verboten. Dies hätte der junge Spielteilnehmer durch einen Blick in die Nutzungsbedingungen sowie eine einfache Google-Suche auch leicht herausfinden können. Die Strafe des AG München dürfte ihn nun hart treffen: Neben einer saftigen Strafzahlung muss er den Gewinnbetrag in Höhe von 63.490 Euro an die Staatskasse abtreten.

WestLotto-Geschäftsführer Andreas Kötter sieht sich mit der Kritik von staatlichen Glücksspielanbietern an den mangelnden Verbraucherschutzregelungen der illegalen Glückspielbieter im Internet bestätigt: „Dieses Urteil zeigt vielen Spielern endlich auf, dass tatsächlich Konsequenzen für Tipper entstehen, die bei nicht zugelassenen Onlineanbietern ihren Tippschein abgeben. Abgesehen von möglichen gerichtlichen Strafen sollten Nutzer auch wissen, dass bei den unzulässigen Internetanbietern zudem noch grundsätzliche Gefahren, beispielsweise des Datenmissbrauchs oder der ausbleibenden Geldüberweisung im Gewinnfall bestehen können“, so Kötter in seiner Stellungnahme.

Legales Glücksspiel ist sicher und macht Spaß

Wer bei den staatlichen Lotteriegesellschaften tippt oder spielt, muss sich keine Sorgen machen. Hier ist die Sicherheit legalen Online-Glücksspiels staatlich gewährleistet. Und sicheres Glücksspiel macht auch Spaß: Allein im letzten Jahr gab es in NRW 23 Neu-Millionäre. Und ca. alle acht Stunden konnte WestLotto einem NRW-Bürger 10.000 Euro oder mehr überweisen. Viele dieser Glückspilze hatten ihren Tippschein via Internet abgegeben.

„Und bei unseren Gewinnen muss niemand befürchten, dass das Geld wieder zurückgezahlt werden muss“ verspricht Andreas Kötter. „Das Original ist sicher!“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Alfred Dupont
    Geschrieben am 10.01.2015 um 20:06 Uhr

    Ich schätze mal wenn ein Oddsetspieler nachhaltig Erfolg hat, das er mal eben so gekickt wird, zwecks Spielerschutz. Das ist mehr als fürsorglich, oder ?

  2. Alfred Dupont
    Geschrieben am 10.01.2015 um 20:11 Uhr

    2. ter Kommentar.
    Die seit Jahren gebetsmühlenartige Postings von Lotto dient nur einem Zweck.
    Und zwar: Bloss nicht den Kuchen teilen wollen, egal mit was für vorgegaugelte Argumentationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung