45 Auszubildende im Unternehmergespräch – Paul und Armin Gauselmann geben jungen Nachwuchskräften Tipps

45 Auszubildende der Gauselmann Gruppe nutzten die Gelegenheit, auf Schloss Benkhausen mit Paul (3. Reihe, rechts) und Armin Gauselmann (links) in den Dialog zu treten.

45 Auszubildende der Gauselmann Gruppe nutzten die Gelegenheit, auf Schloss Benkhausen mit Paul (3. Reihe, rechts) und Armin Gauselmann (links) in den Dialog zu treten.

Espelkamp/Lübbecke. Einmal jährlich erhalten die Auszubildenden des ersten Lehrjahres der Gauselmann Gruppe einen besonderen Einblick in ihren Ausbildungsbetrieb. Im traditionellen Unternehmergespräch standen am Dienstag, den 11. November 2014, die Inhaber Paul und Armin Gauselmann dem aktuellen Ausbildungs-Jahrgang auf Schloss Benkhausen Rede und Antwort und gaben wertvolle Tipps für die weitere Lehre.

Insgesamt 45 Auszubildende aus unterschiedlichen Bereichen nahmen an dem Dialog mit den beiden Unternehmerpersönlichkeiten teil. Anhand seines eigenen Werdegangs erläuterte Paul Gauselmann, worauf es nicht nur im Beruf, sondern im ganzen Leben wirklich ankommt: „Wenn Sie fest an etwas glauben, sollten Sie sich nicht beirren lassen und beharrlich sein“, so der Vorstandsvorsitzende der Gauselmann Gruppe.

Paul Gauselmann, der ab 1950 selbst dreieinhalb Jahre eine Ausbildung zum Fernmelderevisor gemacht hatte, weiß, wie man als Auszubildender denkt und fühlt. Deswegen fand er schnell einen „guten Draht“ zu den jungen Auszubildenden. Gebannt hörten sie ihm zu, wie er von seinen Anfängen in der Automatenwirtschaft und seinen ersten Schritten in das Unternehmertum erzählte. Sehr plastisch stellte er dar, wie sehr sich Politik, Branche und das Unternehmen selbst in den vergangenen 57 Jahren verändert haben. Darüber hinaus ging er auf die aktuell strittige Gesetzeslage für die Branche ein und machte den jungen Talenten Mut, ihre Zukunft selbst zu gestalten. „Sie sind jung und die Welt steht Ihnen offen. Es liegt bei jedem selbst, die eigenen Ziele zu erreichen. Dazu braucht es nur die nötige Kraft und die richtigen Ideen“, erklärte der Unternehmer. Wer dies beherzige, brauche sich auch keine unnötigen Sorgen um die eigene Zukunft wie auch die Zukunft des Unternehmens und der Branche zu machen.

Das Interesse der jungen Nachwuchskräfte war groß. Zahlreiche Fragen zu Themen wie der Expansion im Ausland, der aktuellen Gesetzeslage oder dem typischen Arbeitsalltag der beiden Konzernlenker wurden geduldig beantwortet. „Ich fand es toll, dass sich die beiden Vorstandsmitglieder wirklich Zeit genommen haben, um unsere Fragen ausführlich und mit vielen Hintergrundinformationen zu beantworten. Man hat gemerkt, dass es auch ihnen Freude bereitet hat. Besonders beeindruckt hat mich das Kopfrechentalent von Paul Gauselmann, das er heute gleich mehrmals bewiesen hat“, äußerte sich der Auszubildende Steffen Arning begeistert.

Unternehmensgründer Paul Gauselmann gab den Auszubildenden einen ganz privaten Einblick in sein eigenes „Lehrlings-Leben“. Mit Staunen konnten sie im Berichtsheft ihres Chefs blättern, für das er in seiner eigenen Ausbildung zum Fernmelderevisor ausgezeichnet worden war. Der Kommentar von Paul Gausemann dazu: „Fleiß und Ehrgeiz zahlen sich immer aus.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung