Lotto informiert: Tipper gewinnen mit „Beißer-Wette“: Schluss mit dem Irrsinn von Live-Wetten

Der Federführer des Deutsche Lotto- und Totoblocks und Geschäftsführer der Saarland-Sporttoto GmbH, Michael Burkert, fordert, den Irrsinn von Live-Wetten zu stoppen. Mit seiner Forderung bezieht sich Burkert auf die Tatsache, dass durch die Biss-Attacke von Uruguay-Spieler Luis Suárez 167 Tipper satte Gewinne in den Wettbüros eingestrichen haben. „Wenn dann noch zu erfahren ist, dass dieser Spieler von einem Online-Glücksspielanbieter, der u.a. Sportwetten betreibt, gesponsort wird, unterstreicht das den Irrsinn.“

„Live-Wetten führen zu unheiligen Allianzen und daher ist es gut, dass diese in Deutschland durch den Glücksspielstaatsvertrag verboten sind. So muss es auch bleiben: Die Vergabe der 20 Konzessionen für Sportwetten dürfen daher nur unter strengen Auflagen für die Anbieter vergeben werden. Nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Integrität des Sports muss beim Glücksspiel im Vordergrund stehen“, erklärt Burkert.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung