Lotto informiert: Glücksspiel in Deutschland: Illegale Angebote verhageln Verbraucherschutz und Suchtprävention

Anlässlich der heutigen 9. Forum-Jahresfachtagung „Sportwetten & Glücksspiel 2014“ in Frankfurt am Main erklärt der Referent Michael Burkert, Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks wie auch Geschäftsführer der Saarland-Sporttoto GmbH:

„Der Glücksspielmarkt in Deutschland darf nicht dem freien Markt überlassen werden. Grund: Beim Glücksspiel in Deutschland darf nicht die Gewinnmaximierung, sondern muss vielmehr der Verbraucher- und Spielerschutz wie auch die Suchtprävention im Vordergrund stehen.

Doch die vielen illegalen Spielangebote auf dem deutschen Markt verhageln den Verbraucherschutz und die Suchtprävention.

Illegale Glücksspielanbieter (Sportwetten, Online-Casino, Online-Poker, Wetten auf Lotterien)

  • führen Kunden in ungeschützte Spielumgebungen,
  • verstoßen gegen den Glücksspielstaatsvertrag,
  • leisten keine Abgaben in Deutschland,
  • entziehen dem Gemeinwohl hohe Mittel.

Maßnahmen zur Bekämpfung illegaler Angebote im Internet wären

  • die Durchsetzung von Werbeverboten,
  • die Unterbindung der Zahlungsströme (Payment Blocking).

Mit dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 12. Juni 2014 hat dieser den Glückspielstaatsvertrag bestätigt Gleichzeitig ist festgehalten, dass Glücksspielangebote aus Schleswig-Holstein in den übrigen 15 Bundesländern illegal sind.“

Information:
9. Forum-Jahresfachtagung „Sportwetten & Glücksspiel 2014“
Hotel Hessischer Hof
Friedrich-Ebert-Anlage 40
60325 Frankfurt
16:35 Uhr: Rede Michael Burkert

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung