Erfolgsfaktor Mitarbeiterqualifizierung – Jörg Östermann als technischer Trainer zertifiziert

Für die Zukunft bestens gerüstet: Jörg Östermann (rechts) erhält sein Zertifikat von Joachim Mohrmann (links).

Für die Zukunft bestens gerüstet: Jörg Östermann (rechts) erhält sein Zertifikat von Joachim Mohrmann (links).

Espelkamp/Lübbecke. Schon seit Jahren zählt der adp merkur service zu den Top-Dienstleistern der Branche. Den Erfolg seiner Kunden stellt das Tochterunternehmen der ostwestfälischen Gauselmann Gruppe stets in den Mittelpunkt – Garant dafür ist die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Individuell auf den Einzelnen abgestimmte Schulungen und Fortbildungen steigern die Servicequalität des gesamten Unternehmens – bestes Beispiel hierfür ist die Train-the-Trainer-Ausbildung, die nach Marco Schepers nun auch Jörg Östermann erfolgreich absolviert hat.

Jörg Östermann verstärkt seit Ende 2011 das Schulungsteam des adp merkur service. Der gelernte Energie- und IT-Systemelektroniker war zuvor als technischer Referent bei einem Bildungsträger beschäftigt. Mit viel technischem Know-how und zahlreichen Erfahrungen im Schulungsbereich startete er seine Karriere bei den Spielemachern.

„Know-how und Erfahrungen allein reichen aber nicht mehr aus, um den Ansprüchen und Wünschen unserer Kunden wirklich gerecht zu werden“, weiß Jörg Östermann. „Der Trainer von morgen vermittelt nicht nur technisches Expertenwissen, sondern lässt sich auf jeden seiner Kunden ein, um individuell auf ihn zugeschnittene Lösungen zu erarbeiten. Eine professionelle Ausbildung wird deshalb immer wichtiger.“

(V. l. n. r.) Personalreferent Peter Möller, Joachim Mohrmann, Jörg Östermann und Marco Bollmeier bei der Zertifikatsübergabe.

(V. l. n. r.) Personalreferent Peter Möller, Joachim Mohrmann, Jörg Östermann und Marco Bollmeier bei der Zertifikatsübergabe.

Um bestens für die Zukunft aufgestellt zu sein und das Schulungsangebot des adp merkur service auf diese Weise stetig zu optimieren, hat Jörg Östermann eine Trainer-Ausbildung am renommierten Kölner Ineko-Institut absolviert. Die Ausbildung erstreckte sich über ein Jahr und fand hauptsächlich an den Wochenenden statt. Trainiert wurden Präsentations- und Kommunikationstechniken, aber auch die Entwicklung von eigenen Schulungskonzepten. Seine Abschlussprüfung bestand der technische Referent mit erstklassigen Noten.

„Die professionelle Trainer-Ausbildung bietet großes Potenzial“, meint auch Marco Bollmeier, Leiter Technisches Training beim adp merkur service. „Unsere zertifizierten Trainer stehen den Gästen unserer Fachseminare als echte Allround-Berater zur Seite. Sie legen viel Wert auf eine zeitgemäße Strategie zur Vermittlung von Informationen und bieten in den Seminaren eine optimale Mischung aus Theorie und Praxis. Individuellen Ansprüchen und Wünschen begegnen sie, indem sie unsere Gäste gezielt in die Seminare einbinden. Unsere Kunden bestätigen: Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Dem kann Geschäftsführer Joachim Mohrmann nur zustimmen: „Wir verstehen uns als Experten und haben den Erfolg unserer Kunden immer im Blick. Um ihrem Vertrauen gebührend zu begegnen, setzen wir voll und ganz auf den Erfolgsfaktor Mitarbeiterqualifizierung. Nur so können wir unsere Servicequalität kontinuierlich verbessern und uns vom Wettbewerb differenzieren.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung