Grand Casino Baden, eine Spielbank die Maßstäbe setzt

Reinhold Schmitt
ISA-GUIDE Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
E-Mail: info@isa-guide.de


(rs) Kundennähe, Veranstaltungen und unterhaltsame Events der besonderen Art, sowie Beratung und Service, Sicherheit und Technik, Freundlichkeit und gut ausgebildete Croupiers sind im Grand Casino Baden nicht nur Standard, sondern eine Selbstverständlichkeit.

Das Grand Casino Baden wurde nach modernsten Gesichtspunkten eingerichtet. Dass hier keine Anfänger, sondern Profis ihr professionelles Know-How mit eingebracht haben, bemerkt man sofort, wenn man das Casino näher betrachtet.

Die Spieltische sind großzügig im Casino verteilt und wie in einzelnen Inselgruppen platziert.

Wichtig war den Betreibern, dass dem Gast möglichst viel Platz zum herumlaufen zwischen den Spieltischen gegeben werden konnte. Die Spieltische sind so gestellt worden, dass es jederzeit für den Spieler möglich ist – trotz großem Abstand – ohne Probleme an mehreren Tischen gleichzeitig zu spielen. Aus jeder Richtung sind die Permanenztafeln einsehbar und liefern dem Gast die nötigen Informationen, wann und wo seine „Glückszahlen“ gerade gefallen sind.

Von der Bar aus hat man eine komplette „Rundum-Sicht“ über das gesamte Casino. Von jedem Blickwinkel aus können die Spieltische wie Roulette, Black Jack, Punto Banco und Sic Bo beobachtet werden. Für Systemspieler am Roulette ist die Bar ein wichtiger Treffpunkt, da auch von hier aus sämtliche Permanenztafeln auf einen Blick zu sehen sind. Zusätzlich werden Poker und auch Baccara mit angeboten.

Die Bar selber zeichnet sich durch ihr großes Platzangebot und Sitzgelegenheiten aus. Zusätzlich sind links und rechts Tische platziert, die zum gemütlichen Aufenthalt einladen. Bereits ab 15.00 Uhr nachmittags kann der Gast warme Speisen und Snacks „à la carte“ bestellen. Ein reichhaltiges Getränkesortiment sowie die Auswahl der besten Zigarrensorten runden das Angebot ab.

Zusätzlich sorgt ein Pianist am Abend für dezente stimmungsvolle Live-Musik. Das Grand Casino Baden hat hier einen Ort des gehobenen Ausgehvergnügens von internationalem Format geschaffen, der seinen Gästen etwas Besonderes bietet.
Besonders erwähnenswert ist auch, das die gesamte Einrichtung des Casinos rollstuhlgängig ist.

Wie wichtig für das Casino die Gästebetreuung sowie Service und Kundenähe ist, bemerkt jeder Gast, wenn er sich an die Spieltische begibt.
Freundliche und gut geschulte Croupiers erklären dem Gast die Spiele und setzten selbst bei dichtgedrängten Tischen den Gästen ihre Jetons mit aus. Kontaktnähe zum Gast ist hier das oberste Gebot. Schnelligkeit beim Spiel, sicheres platzieren der Jetons für die Kunden, nette Worte und Smalltalks mit dem Gast zeigen den Besuchern, dass sie willkommen sind und das nicht nur als „spielende Gäste“.

Besonders beliebt und auch schon mit Erfolgen bedacht sind die „Newcomer Specials“: Jeder Newcomer bekommt freien Eintritt und ein kostenloses Getränk offeriert. Danach erklären die geschulten Croupiers den Neugierigen alle Spiele mit praktischen Beispielen. Erklärt werden die Spielregeln an Roulette und Black-Jack und mit wertfreien Spieljetons können die Gäste nun ihr Glück ohne Risiko herausfordern. Danach bekommt jeder Teilnehmer einen Glücksjeton, den er beim nächsten Besuch vorlegen kann und damit einen freien Eintritt erhält.

Konsequente Qualitätsanforderungen an Personal und Unternehmen sowie Freundlichkeit, Serviceleistungen und Professionalität sind ein Aushängeschild des gesamten Croupierteams des Grand Casino Baden. Kontaktgespräche von Mitarbeitern des Casinos mit der Geschäftsleitung sind die Grundlagen der Zusammenarbeit in einem erfolgreichen Team. Beim „Sonntäglichen Morgenbruch“ setzen sich die Angestellten mit Detlef Brose, CEO (Geschäftsführer) im Grandcasino Baden, zusammen und erörtern gemeinsam das interne Vorgehen, Verbesserungsvorschläge und die Zusammenarbeit unter Kollegen. Rund 300 bestens qualifizierte Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Berufsgattungen kümmern sich an 365 Tagen im Jahr um das Wohl ihrer Gäste.

Das „Spielen und Veranstaltungen“ eine gute Kombination für die Besucher sein kann, zeigte der gelungene Abend des „Asia-Weekends“, das vom Grand Casinos Baden unter der Leitung von Michael Gerstenmayer (ehemaliger Stuttgarter Croupier), veranstaltet wurde. Angeboten wurden kulturelle Highlights wie Kampfsport, Tänze und Gewinnspiele. Vor dem Casino wurden Tische und Stühle aufgebaut, von asiatischen Gastronomen wurden originales Essen und Getränke für die Besucher angeboten. Ein reichhaltiges Sortiment an originaler asiatischer Küche, das von warmen Essen bis hin zu Süßspeisen reichte, fand reißenden Absatz. Nicht nur, dass die Gäste beim Zubereiten der Speisen zuschauen konnten um sie dann frisch zu genießen, auch wurde ihnen auf alle Fragen, die sie über die asiatische Küche hatten, bereitwillig Auskunft über die Zubereitung der Speisen gegeben. Im Foyer konnten zusätzlich Waren und Artikel sowie Gegenstände aus den Regionen bestaunt werden. Dazwischen waren die eifrigen Helfer, die sich um die neugierigen und zahlreichen Gästen kümmerten, in ihrer Landeskluft zu bewundern.

Großes Aufsehen erregte der mit Beifall bedachte Höhepunkt des Abends – der Drachentanz, der innerhalb der Casinoräume stattfand. Wie eine Schlange wanden sich die Drachentänzer durch das Casino und zwischen den Zuschauern, die mit offenen Mündern dem „Treiben“ zusahen. Die anschließende Kampfsportshow wurde dem staunenden Publikum im hinteren Teil des Casinos vorgeführt. Mit viel Beifall wurde die Darbietung dankend aufgenommen.
Auf die Frage von ISA-CASINOS an Gerstenmayer, was der Grund eines asiatischen Weekends denn sei, antwortete er: „Dies ist nicht nur ein Dankeschön an unsere vielen asiatischen Gästen, sondern auch ein kultureller Beitrag für viele unserer Schweizer und deutschen Besucher die uns hier besuchen. Wir versuchen dadurch eine zusätzliche Erlebniskultur mit einzubinden und sie auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Dass Sicherheit und Kontrolle nicht nur leere Worte sind, zeigt sich dadurch, dass die von der Eidgenössischen Spielbankenkommission geforderten Dispositionen in punkto Sicherheit und Kontrolle genauestens erfüllt werden. Weder für das Wohl der Gäste noch für die Sicherung von Gebäude, Technik und Einrichtungen wurden Mühen oder Kosten gescheut. So werden die Gäste zum Beispiel im gesamten Grand Casino Baden keine brennbaren oder gasbildenden Baumaterialien vorfinden.

Auch der Personenschutz wird sehr sorgfältig und diskret gehandhabt. 20 Mitarbeitende sind rund um die Uhr für die Sicherheit der Besucher zuständig. Dasselbe gilt für die Videoanlage, die nach den Schweizer Vorschriften in Casinos obligatorisch ist. Diese Einrichtung, die ausschließlich der Prävention und nicht der Überwachung dient, registriert die Spielabläufe und kontrolliert alle Wege der abzurechnenden Gelder im Casino. Zusätzlich kann die Videoanlage als Service-Instrument zur Aufklärung und Überprüfung von Spielsituationen hinzugezogen werden.

Fazit: Das Grand Casino Baden ist ein Casino, das durch seine Vielfältigkeit von Spielangeboten sowie Veranstaltungen einen Besuch wert ist