Hamburger Golfturnier – Amazonas-Feeling inbegriffen

Reinhold Schmitt
ISA-GUIDE Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
E-Mail: info@isa-guide.de


(rs) Die Golf Europa Meisterschaft der Croupiers 2003 wurde auf der Golfanlage Green Eagle in Winsen/Luhe vom 21. bis 23. Juli 2003 ausgetragen. Geladen hatte die Spielbank Hamburg, die damit ihr 25jähriges Bestehen feierte. Insgesamt waren 134 Croupiers renommierter Spielbanken wie dem Casino de Monte Carlo oder dem Casino San Remo der Einladung gefolgt. Weitere Teilnehmer kamen aus Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Dänemark, Luxemburg und den Niederlanden.

Bereits am Sonntag reisten die ersten Golfer an und konnten sich im InterConti in Hamburg an dem aufgebauten Infostand informieren. Starterlisten, Fahrrouten und Termine der Shuttle wurden ihnen überreicht. Die Organisatoren Bernd Bardowicks, Jürgen Maik und Ulli Neumann ließen es sich nicht nehmen, die Teilnehmer persönlich zu begrüßen.

Montagmorgens ging es dann endlich los. Zwar hatten sich die Veranstalter schönes Wetter erhofft, aber die subtropischen Temperaturen versprachen ein heißes Golfspiel. Schnell stiegen die Temperaturen auf 30 Grad und die Golfer kämpften nicht nur um die Ränge, sondern auch mit der Hitze. Vorgesorgt hatte der Veranstalter exzellent: Die Teilnehmer wurden bereits beim Start vorbildlich mit Obst und Getränken versorgt.

Aber nicht nur für das leibliche Wohl war gesorgt, alle Spielteilnehmer erhielten von ISA-CASINOS, einem der Sponsoren, ein persönliches Begrüßungsgeschenk. Gemeinsam mit dem Partner AniMazing GmbH durften die Teilnehmer u. a. einen wertvollen Las Vegas – Reiseführer, der gerade veröffentlicht worden ist, ihr eigen nennen.

Ein besonderes Mitbringsel stellen bestickte Golfmützen und Polohemden dar. Und aus diesem Grund hatte ISA-CASINOS dafür gesorgt, dass eine eigens aus Berlin angereiste mobile Stickerei den Bedarf deckte. Olaf Schünemann von der Stich Factory hatte alle Hände voll zu tun, um allen Kundenwünschen gerecht zu werden.
Klaus Günther (Sponsor), war mit vor Ort und verteilte an alle Beuscher Golfpräsente, siwe sine Casinos Edition, Handtücher und viell nützliches für die geschafften Golfer. Er liess sich natürlich nicht nehmen, auch mit den Helferinen der ISA-CASINOS ein „Bällchen“ zu spielen.
Und der komplett ausgestattete Black Jack-Tisch inkl. Dealerin der Spielbank Hamburg sorgte nicht zuletzt dafür, dass es im ISA-CASINOS-Zelt nie langweilig wurde. Das Spiel forderte dann auch Größen, wie den stellvertretenden Direktor Kurt Rillig der Spielbank Baden-Baden heraus, hier sein Können zu zeigen. Zahllose Croupiers aus Dänemark, Frankreich, aber auch Deutschland traten an, um einmal ein Spiel „Just for Fun“ zu machen.

ISA-CASINOS kennt die Bedürfnisse der Croupiers und anderer Casino-Mitarbeiter. So trugen zahlreiche Helfer dazu bei, dass im ISA-CASINOS-Zelt bereits morgens frisch gebrühter Kaffee und kalte Getränke für die Sportler und Gäste bereit standen. Und schnell war es dann fester Bestandteil des Turnierbesuchs, sich im ISA-CASINOS-Zelt zu treffen.

Green Eagle genießt weit über die Grenzen des Hamburger Raums hinaus einen hervorragenden Ruf. Neben einem „pfeilschnellen Grün“ ist insbesondere der Service für perfektes Auftreten berühmt. Das Clubmanagement sorgte während der drei Tage für einen reibungslosen Ablauf und bewegte sich mit der Sicherheit professioneller Begleitung bei jeglichen Sorgen und Problemchen der Teilnehmer.

Und bei der Preisverleihung war ISA-CASINOS darauf bedacht, bedarfsgerecht zu prämieren. Co-Sponsor ZAX-Collection www.smokings.de stellte für die Erstplazierten jeweils einen kompletten Smoking inkl. Hemd und Fliege bereit. Insgesamt acht Smokings wechselten somit den Besitzer und Axel Ziegeldorf, Inhaber von ZAX, sicherte allen eine passgenaue Variante seiner Ware zu.

Auch der Gastgeber, die Spielbank Hamburg, legte großen Wert auf optimale Betreuung. Am ersten Abend, nach der Einspielrunde, lud das Haus die Spieler ins InterConti und Geschäftsführer Otto Wulferding eröffnete auf den Terrassen des Hotels ein großzügiges Buffet.

Der zweite Tag stand weiterhin im Zeichen hoher Temperaturen und feuchtschwüler Luft. Keine optimalen Voraussetzungen für Golfer, die sich trotzdem nicht vom Weiterspiel abbringen lassen wollten. Das Spiel wurde durch einen vorangegangenen Platzregen erschwert und die Bälle erlitten „Flugeinbußen“.

Entschädigt für die witterungsbedingten Einbußen wurden dann abends alle Spieler und Gäste mit einer organisierten Hafenrundfahrt. Eingeladen hatte die Spielbank Hamburg. Der Dämmertörn ging über die Hamburger Binnen- und Außenalster und ihren vielen Kanälen. An Bord war für das leibliche Wohl gesorgt. Ganz nebenbei erfuhren die Teilnehmer einiges über die Anwesen berühmter Hamburger, die ihre Villen natürlich an der Außenalster haben. Hamburg präsentierte sich dann auch im besten Licht: in den vornehmen Szene-Cafés – wo sich dann und wann auch Dieter Bohlen herumgetrieben haben soll – erlebten die Teilnehmer betriebsame Hektik.

Am dritten Spieltag ging es um den Turniersieg, ein neuer Europameister sollte gekürt werden. Mit einem spannenden und großartigen Finale endete die Golf-Europameisterschaft der Croupiers 2003, Champion wurde der Italiener Enzo Milan (78 + 78) vor dem Dänen Denis Jensen vom Casino Munkebjerg (76 + 82) und Armin Endres vom Casino Bad Füssingen (81 + 83). Der Däne lag bis zum letzten Abschlag mit einem Schlag in Führung, doch der Croupier aus San Remo behielt die Nerven. Der Däne beendete das letzte Loch nach verpatztem Schlag mit einem Doppelbogey zur 82. Milan lochte seinen Birdyputt und gewann die Gesamtwertung mit zwei Schlägen Vorsprung.

Auf der Abschluss-Gala im Hamburger Hotel InterConti überreichten John Jahr Junior, im Namen der Spielbankeignerin Jahr + Achterfeld KG, sowie Spielbank-Geschäftsführer Otto Wulferding die Preise an Milan, Jensen und Endres. Das Rahmenprogramm, das bei der Abschlussfeier geboten wurde, ließ den 134 Croupiers aus den Spielbanken Casino de Monte Carlo, dem Casino San Remo, aus Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Dänemark, Luxemburg und den Niederlanden, die Herzen höher schlagen. Eine weibliche Saxophon-Band spielte auf, die nicht nur durch ihre Musik überzeugte. Auszüge aus Hamburger Erfolgsmusicals wurden präsentiert, ein Ensemble von „Herrscher der Löwen“ reizte die Zuschauer mit gekonnter Aufführung. Und eine Band präsentierte die Hits der Gruppe Abba. Auch das Buffet war ein köstlicher Genuss. Bei ausgesuchtem Wein durften die Teilnehmer des Golf-Turniers den Drei-Tage-Kampf ausklingen lassen.

Standing-Ovations erhielt Bernd Bardowicks, als ihm im offiziellen Teil des Abschlussabends Dank und Anerkennung für die reibungslose Planung und Abwicklung von der Geschäftsführung der Spielbank Hamburg ausgesprochen wurde. Bardowicks, sichtlich gerührt, verwies dann aber auch auf sein Team, dem auch dieser besondere Dank gebührte.

Alle Sponsoren überreichten zum Schluss die ausgelobten Zusatzpreise die an allen Teilnehmern. Dabei erzielte der Novomatic – Sonderpreis besondere Aufmerksamkeit – Jens Halle überreichte dem Gewinner einen DVD – Player mit den Worten: „Hier ist ihr Sonderpreis. Leider kann ich Ihnen den aber nicht hier lassen, Sie müssen sich ihn bei uns in Österreich abholen.“ Das Gelächter der Gäste ergänzte den verdutzten Blick des Gewinners und Halle fügte dann hinzu: „Aber wir laden Sie und eine zweite Person dazu ein, in unserem Hotel zu übernachten. Natürlich ist für ein nettes Rahmenprogramm gesorgt“. Halle erntete dafür tosenden Beifall.

Die Golf Europa Meisterschaft der Croupiers 2003 in Hamburg wird für viele ein besonderes Erlebnis bleiben. Mit ihr wurde wieder einmal das Gemeinschaftsgefühl der Croupiers gestärkt. ISA-CASINOS – an allen Tagen vor Ort – bedankt sich bei seinen Co-Sponsoren Detlef Erhardt von AniMazing GmbH, Klaus Günther (Sponsor), Olaf Schünemann von Stich Factory und Axel Ziegeldorf von ZAX-Collection. Sie trugen maßgeblich zum Erfolg bei. Und zuletzt, aber eigentlich an erster Stelle zu nennen, gilt der Dank den fleißigen Händen von Mandy, Yasmin und Tina sowie unserem Klaus. Deren unermüdlicher Einsatz war es zu verdanken, dass ISA-CASINOS allen Anforderungen seiner Gäste mehr als gerecht geworden ist.

Die Spielbank Hamburg hat durch dieses Turnier bewiesen, wie hansestädtisch sie es gewohnt ist, sich geübt auf dem internationalen Parkett zu bewegen. Unser Dank gilt nicht nur der Ausgestaltung des Turniers, sondern insbesondere dem technischen Leiter Siegfried Hampel, der es trotz hoher Anspannung geschafft hat, in kürzester Zeit auch den spielerischen Bedürfnissen durch Bereitstellung eines kompletten Black-Jack Tisches gerecht zu werden.