Kimmo Kurko aus Finnland holt sich den Omaha Europameister-Titel 2011

Erich Kollmann wird Zweiter – Der Nations Cup Sieg geht an Russland

Das Omaha Pot Limit Turnier bildete heuer den Abschluss der 22. Poker Europameisterschaft im Casino Baden. Von 2. bis 3. November 2011 wurde um den begehrten Titel gespielt.

V.l.n.r.: Omaha Pot Limit Europameister 2011 Kimmo Kurko mit Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits. (Foto: Christian Husar)
V.l.n.r.: Omaha Pot Limit Europameister 2011 Kimmo Kurko mit Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits. (Foto: Christian Husar)
Diesmal spielte das Who is who der Pokerelite um den Sieg mit. An den Tischen waren fast ausschließlich bekannte Gesichter zu sehen: Ilari „Ziigmund“ Sahamies, Juha Helppi, Vladimir Shemelev, Alexander Kuzmin, Kimmo Kurko, Seppo Parkkinen, Richard Ashby, sowie die Deutschen Philipp Gruissem, Florian Langmann, Maxi Lehmanski, Andreas Krause, Eskimo, Jan Peter Jachtmann, Jan Veit. Österreich war mit Markus Golser, Erich Kollmann, Harry Casagrande und Sigi Stockinger sehr gut vertreten. Als Schweizer Vertreter kam Ronny Kaiser und für Italien spielte Bruno Stefanelli. Gespielt wurde mit zwei Mal 10.000 Chips und 60 Minuten Levels.

Letztendlich waren es Kimmo Kurko, Erich Kollmann und Kaspars Renga, die am Final Table um den Sieg spielten. Nach dem dritten Platz im Nations Cup hatte der Finne Kimmo Kurko das Glück abermals auf seiner Seite und setzte sich in einem spannenden Finale gegen den Österreicher Erich Kollmann durch. In der letzten Hand des Abends erhöhte Kollmann am Button und Kimmo Kurko erhöhte auf 120k, die Kollmann bezahlte. Am Flop Herz-Dame, Pik-5 und Pik-9, so ging Kimmo Kurko mit Pik-König, Herz-König, Pik-Bube und Pik-2 all-in und Kollmann bezahlte mit Kreuz-Dame, Pik-Dame, Pik-8 und Herz-10. Am Turn kam Pik-7, am River Karo-10. Die River Karte brachte Kurko die Straight und somit den Omaha Pot Limit Europameister-Titel. Er nimmt 52.900 Euro mit nach Hause. Kollmann bekommt 39.670 Euro und Kaspars Renga aus Lettland freut sich über 29.750 Euro.

Das siegreiche russische Nations Cup Team mit Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits (mitte). (Foto: Christian Husar)
Das siegreiche russische Nations Cup Team mit Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits (mitte). (Foto: Christian Husar)
Auch der Nations Cup ist entschieden: Heuer waren acht Teams am Start und deshalb wurde der Nations Cup diesmal an nur einem Tag, am 1. November ausgetragen. Diesjähriger Gewinner ist das Team aus Russland mit Alexander Kuzmin, Alexander Dovzenko, Oleg Shamardin und Vladimir Shemelev. Die Russen, die sich erst in letzter Minute für den Nations Cup eingekauft hatten, setzten sich gegen die starke finnische Konkurrenz durch und durften sich somit über den Sieg und 76.000 Euro freuen. Platz zwei und ein Gewinn von 45.600 Euro ging an Finnland mit Teamkapitän Seppo Parkkinen. Platz drei mit Teamkapitän Juha Helppi und dem späteren Omaha Sieger Kimmo Kurko ging ebenso an Finnland. Das Team nimmt 30.400 Euro mit nach Hause.

Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits ist über den Ausgang der 22. Poker EM sehr zufrieden: „Es war auch heuer wieder eine gelungene Veranstaltung. Das Teilnehmerfeld war mit vielen prominenten Gesichtern besetzt. Wir freuen uns, dass die Poker EM im Casino Baden jedes Jahr so viele Pokerbegeisterte anzieht.“

Auf www.pokerem.com und http://poker.casinos.at finden alle Pokerinteressierten umfangreiche Informationen zur Poker EM. Ein Zusammenschnitt der spannendsten Szenen ist auf Casino TV abrufbar.