Spielbank Wiesbaden: „Heiße Moves“ in einer Sommernacht im August! Deep-Stack-Sunday in Sichtweite

Leicht abgelenkt von den Europa-League-Quali-Spielen, die wie immer auf dem großen Flat-Screen im Hintergrund liefen, starteten 53 Teilnehmer beim € 75 Turnier am gestrigen Donnerstag, dem 18. August. Im Turnier auch eine Gruppe junger Studenten aus Mannheim, die ihrem „Geburtstagskind“ das Turnier-Buy-In geschenkt hatten. Ist doch immer wieder die spannendste Art, gemeinsam zu feiern, ob Geburtstag, Junggesellenabschied oder bestandenes Examen.

Mit dem 2:1 der Hannoveraner gegen Sevilla stieg die Laune der Fußballanhänger im Turnier deutlich und bei munterem Turnierverlauf stand der Finaltisch relativ früh bereits um 23 Uhr. Das Geburtstagkind war jetzt aber leider nicht mehr dabei. Der Mannheimer Studiosus und seine Kommilitonen genossen bereits die Spannung und die typische Wiesbadener Atmosphäre an einem der mittlerweile vier Cash-Tables.

Am Final-Tisch hingegen war die „Action“ lange Zeit darauf begrenzt, dass meist schon ein Anspiel reichte, um die restlichen Spieler zur Aufgabe zu bewegen. Dies war auch der Grund, warum erst nach einer Stunde der erste Spieler ausschied. Dann allerdings nahm das Spiel deutlich an Fahrt auf und der ein oder andere „Bad-Beat“ trieb den Adrenalin-Spiegel gewaltig nach oben. Um kurz vor halb zwei war es dann vollbracht.

Im Wochenrückblick erntete bei den über 600 Pokerspielern vor allem wieder die Ausrüstung der Pokertische mit Card-Shufflern den größten Beifall. Aber auch die Turnierwoche war mit über 30.000,- Euro Turnierpreisgeldern wieder sehr erfolgreich. Der Freitag und Samstag gehören in Wiesbaden wie üblich ausschließlich den Cashgamern, die auch an diesen beiden Tagen regelmäßig an drei bis vier Tischen pokern. Und das € 75 Turnier am Sonntag ist dann wieder das erste der wöchentlich fünf Wiesbadener Turniere. Den aktuellen Buchungsstand verfolgen und seinen Turnierplatz direkt online buchen geht über www.spielbank-wiesbaden.de – oder vor Ort im Casino, solange der Vorrat reicht.

Jetzt sind es nur noch neun Tage bis zum vierten Wiesbadener Deep-Stack-Sunday dieses Jahres. Für 500 Euro Buy-In – wie immer ohne Entry-Fee – gibt es wieder einen stabilen 10.000er Starting-Stack, eine entspannte Level-Time von stattlichen 40 Minuten und ein mögliches Preisgeld von 30.000 Euro. Und da das Ganze bereits am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr startet, wird das mit 11 Stunden wieder eine der längsten Wiesbadener Pokernächte.

Spielbank Wiesbaden – mehr Poker geht nicht in Rhein-Main!
No Name (2) und Frank Hermann (3)
No Name (2) und Frank Hermann (3)
Die Gewinner des Turniers am Donnerstag, dem 18.08.2011:
1. NN 1.135,- Deal
2. NN1.130,- Deal
3. Frank Hermann (D)600,-
4. NN 400,-
5. Shaip Idrizi (B)360,-
6. NN 310,-

Turniere im Klassischen Spiel: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt:

Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht so: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann über www.spielbank-wiesbaden.de von zu Hause aus gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button links unten neben der Jackpot-Anzeige anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen. Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cashtables mittlerweile Standard sind, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100) wurde bis kurz vor Roulette- und Black-Jack-Schluss um 04:00 Uhr morgens begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, drei bis vier Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen normalerweise noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4, die aber leider bis Ende August wegen Umbau des Automatenspiels ruhen müssen.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, die aber erst ab einem Pot von 50 Euro einbehalten werden. Und natürlich gilt auch hier wie bei höheren Blinds: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Die Pokernacht in Zahlen:
  • 83 Pokergäste
  • 53 Turnierspieler
  • 6 Turniertische
  • 20:00 Uhr Turnierstart
  • 75 € Texas Hold’em, Freeze-Out
  • 3.975 Preisgeldpool
  • 4 Cash-Tables im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4
  • Die beiden PokerPro-Tische im Automatenspiel sind bis Mitte September wegen Umbau des Automatenspiels geschlossen.
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot + „no flop, no drop“