Casino Wiesbaden informiert: Nicht auf der Teilnehmerliste und trotzdem Zweiter! Nur Jochen Lehmann konnte David Pasieka bezwingen.

So kann es laufen! Durch einen Umbuchungsfehler stand David Pasieka gestern Abend zunächst ratlos am Checkin-Point der Wiesbadener Pokerarena. Sein Name stand nicht auf der Teilnehmerliste des 75er Turniers am gestrigen Mittwoch, dem 03. Januar. Schnell konnte die Angelegenheit jedoch geklärt werden, lag doch der Fehler eindeutig bei der Spielbank. Und so kam Herr Pasieka als einundsechzigster Spieler doch noch ins Turnier, was zunächst einmal alle anderen Turnierteilnehmer begrüßten, schließlich wurde durch diese Maßnahme das Preisgeld ja leicht erhöht. Im Verlauf des Abends aber hat der eine oder andere Gast diese Entscheidung vielleicht dann doch bereut, denn David Pasieka brillierte mit äußert cleverem Poker und schrammte damit nur knapp am Turniersieg vorbei.

An einem spannenden Finaltisch, der sich über fast zwei Stunden hinzog und an dem es für die zahlreichen Railbirds jede Menge interessanter Spiele zu bewundern gab, bedurfte es einer starken Gegenwehr durch Jochen Lehmann und Benjamin Schultze, um David Pasieka auch nur einigermaßen auszubremsen. Nur gemeinsam war es ihnen möglich, ihn zu stoppen. Als sich die drei Herren gegen ein Uhr in der Früh dann alleine am Final-Table wiederfanden, wurde man sich schnell handelseinig, das restliche Preisgeld nach Chip-Count zu teilen. Die zu diesem Zeitpunkt minimalen Unterschiede in den Stacks kann man an der Verteilung des Preisgeldes ablesen. Der Turniersieg ging an Jochen Lehmann. Am glücklichsten aber war David Pasieka mit seinem zweiten Platz, schließlich hätte er ja eigentlich gar nicht an diesem Turnier teilnehmen sollen.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An drei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) wurde bis ca. 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische stand gestern bei 30.667,91 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Benjamin Schulze (3) – Jochen Lehmann (1) – David Pasieka (2)
Benjamin Schulze (3) – Jochen Lehmann (1) – David Pasieka (2)
Die Gewinner:
1. Jochen Lehmann (D)1.140,- Deal
2. David Pasieka (D)1.080,- Deal
3. Benjamin Schulze (D)1.075,- Deal
4. NN505,-
5. NN410,-
6. Colin Giese (D)365,-
Die Pokernacht in Zahlen:

6 Turniertische
Hold’em No-Limit, 75,- Buy-In, Freeze-Out
61 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
3 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“