Casino Wiesbaden informiert: Straßen wieder befahrbar – Internettraining beendet – Wiesbadener Pokerarena voll!

Am gestrigen Donnerstag, dem 28. Januar, glich die Wiesbadener Pokerarena bei ausverkauftem Rookie-Turnier mit 60 Turnierteilnehmern und insgesamt 58 Cashgame-Spielern wieder einem brummenden Bienenstock. Offensichtlich hatten Einige ihre Mobilitätsprobleme der vergangenen Tage durch verstärkte Aktivität im Internet überbrückt, um jetzt wieder – spieltechnisch aufgerüstet – die Schlacht am grünen Filz in Wiesbaden fortzusetzen.

Ob die Bezeichnung „Rookie“-Turniere in der Spielbank Wiesbaden noch angemessen ist, darf man bei der mittlerweile gezeigten Spielstärke mit Recht in Frage stellen. Selbst Teilnehmer, die in Wiesbaden erklärtermaßen zum ersten Mal an einem Live-Turnier teilnehmen, gehen keineswegs schüchtern zur Sache und zeigen überaus respektables Poker. Wer hier zum ersten Mal seine Chips über den grünen Filz eines Turniertisches schiebt, hat dies offensichtlich am heimischen Monitor ausgiebig mit der Maus geübt. Für viele gilt daher nach wie vor der Slogan: „Erst im Netz trainieren – dann in Wiesbaden gewinnen“.

Eine der besonders erwähnenswerten Hände im Turnier: D-9 gegen K-D. Das Board zeigt B-10-8-4-9. Damit verliert D-9 sein geflopptes Nuts-Straight bis Dame gegen das bessere Straight von K-D am River. Bitterer Abgang!

Gegen 23:00 Uhr stand der Finaltisch. Dort wurde mit Sicht auf die Preisränge zunächst sehr verhalten gespielt, was natürlich nicht Jedem half, da die stetig steigenden „Blinds“ so manchen Stack gnadenlos dahinrafften. Beytullah Demirel konnte sich das zu Nutzen machen und mit geschickten Moves zum Chipleader avancieren. Um 0:30 Uhr einigte er sich mit seinem Heads-Up-Gegner auf einen Deal nach Chipcount. Parallel zum Turnier tobte seit Stunden der Kampf an vier Cash-Tables und ging noch weiter bis in die frühen Morgenstunden.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, wobei an den Turniertagen vier bis fünf Cash-Tables mittlerweile Standard ist, so auch gestern: An vier voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) wurde bis ca. 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische stand gestern bei 29.299,91 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Der strahlende Sieger Beytullah Demirel (rechts) mit einem Freund
Der strahlende Sieger Beytullah Demirel (rechts) mit einem Freund
Die Gewinner: 1. Beytullah Demirel (D) 1.420,- Deal2. NN 1.140,- Deal3. NN 680,-4. Maximilian von Platen (D) 500,-5. Fabian Herzberg (D) 400,-6. NN 360,-
Die Pokernacht in Zahlen:

6 Turniertische
Hold’em No-Limit, 75,- Buy-In, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
4 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Guido Marx

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“