Casino Wiesbaden informiert: Wiesbaden – ein Wintermärchen?

Auch wenn Eis und Schnee Wiesbaden fest im Griff hatten, haben wir die Heizung hoch gedreht und die Pokertische gedeckt. Aber Tief Jennifer ließ nur achtunddreißig Gäste zum Turnier erscheinen und auch das Cash-Game startete erst um 21.15 Uhr. Aber ansonsten nahm alles seinen gewohnten Lauf. „Tight is right“ war auch gestern wieder das Motto der ersten Limitstufen. Schließlich muss die Konkurrenz erst mal getestet und Informationen müssen gesammelt werden, um dann, wenn es teurer wird, den Gegner richtig lesen zu können.

Der Erste, der seinen Platz im Turnier räumen musste, hatte gleich in zwei aufeinander folgenden Spielen bereits einen Drilling gefloppt und musste sich am Ende trotzdem jeweils dem Full-House ergeben. Neben vielen Anderen, die gutes Poker ablieferten, gab es aber Einen, der besonders stark spielte, der Sieger des gestrigen Abends, der allerdings namentlich nicht genannt werden wollte. In der Mitte des Turniers verabschiedete er in einem Spiel gleich drei Gegner und auch am Final-Table war er nicht zu schlagen. So gelang es ihm gegen 23.30 Uhr, das Turnier auf nur noch zwei Spieler zu reduzieren, um sich anschließend mit seinem letzten Gegner auf einen Pari-Deal zu einigen. Nach Turnierende ging es dann an zwei Cash-Game-Tischen bis in die frühen Morgenstunden noch fröhlich weiter, auch wenn zwischenzeitlich wieder der Schneefall eingesetzt hatte.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: An zwei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100,-) wurde bis ca. 3:30 Uhr in der Früh begeistert gepokert. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot der beiden PokerPro-Tische stand gestern bei 29.101,91 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Frank Betsch erreichte Platz 4
Frank Betsch erreichte Platz 4
Die Gewinner:
1. NN815,- Deal
2. NN815,- Deal
3. NN430,-
4. Frank Betsch (D)310,-
5. NN250,-
6. NN230,-
Die Pokernacht in Zahlen:

4 Turniertische
Hold’em No-Limit, 75,- Buy-In, Freeze-Out
38 Teilnehmer
2.850,- Preisgeldpool
2 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter:Melanie Hawig-Gruhn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“