Spielbank Wiesbaden informiert: Die Gunst der Stunde

Da sich „nur“ achtunddreißig Pokerspieler aus der näheren Umgebung am gestrigen Montag, dem 10. Januar, zum 300er-Profiturnier in der Wiebadener Pokerarena getroffen hatten, wurde von diesen die Entscheidung der Turnierleitung sehr begrüßt, die Bubble auf sechs Plätze zu reduzieren und gleichzeitig den Start-Stack von fünftausend auf siebentausendfünfhundert Chips zu erhöhen. Derart komfortabel mit Chips ausgestattet ließ sich das Turnier natürlich ruhig und entspannt beginnen – man verlor ja nicht bei jedem Call sofort den Großteil seines Stacks.

Der Sieger Konstantin Tselios
Der Sieger Konstantin Tselios
Zudem war auch die Gelegenheit günstig, sich auf die leichtere Tour ein paar Pünktchen für die Over-All-Wertung an Land zu ziehen. Nur achtunddreißig Teilnehmer, aber die ersten sechzehn bekamen die begehrten Over-All-Punkte. So wurde das Turnier auch zu einem attraktiven Treffen der Local Heros. Viele bekannte Gesichter, gute Stimmung. Am Besten gelang es Konstantin Tselios, sich auf diese Situation einzustellen. Obwohl er mehrfach mit nur noch wenigen Chips All-In gegangen war, hatte er immer wieder das nötige Glück auf seiner Seite und konnte so gegen 3:00 Uhr morgens den Turniersieg einfahren. Damit verwies er bekannte Namen wie Thomas Scheld oder Volker Buchholz auf die weiteren Plätze.

Cashgame: Im Klassischen Spiel wird in Wiesbaden an allen sieben Tagen der Woche „gecasht“, so auch gestern: Das hochklassige Cashgame in der Pokerarena lief an zwei voll besetzten Tischen mit Blinds 2/4 (100.-) und 10/10 (250,-) bis ca. 3:30 Uhr in der Früh. Aber auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag wird das Cashgame immer stärker, zwei bis drei Tische sind auch hier mittlerweile die Regel. Dazu kommen noch zwei PokerPro-Tische im Automatenspiel mit Blinds 1/2 und 2/4. Der Bad-Beat-Jackpot an diesen beiden Tischen stand gestern bei 25.963,16 Euro.

Beim Cashgame im Klassischen Spiel wird (außer am Profi-Montag) in der Regel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Turniere: Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz entspannt: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Einfach auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Mit beiden Anmeldeverfahren kann man sich, wenn gewünscht, auch schon Monate im Voraus einen Turnierplatz sichern. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Die Gewinner:

1. Konstantin Tselios (D), 3.870,-
2. NN, 2.430,-
3. Jens Weyerhäuser (D), 1.660,-
4. Markus Zeitvogel (D), 1.220,-
5. Thomas Scheld (D), 1.000,-
6. Volker Buchholz (D), 880,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em, No-Limit, 300,- Buy-In, Freeze-out
38 Teilnehmer
11.400,-* Preisgeldpool *Hiervon fließen 3% in die Over-All-Wertung des Quartals
4 Turniertische
2 Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4 und 10/10 )
2 Cash-Tables (PokerPro) im Automatenspiel (Blinds 1/2 und 2/4)
Turnierleiter: Sebastian Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
– im Klassischen Spiel täglich ab 19:30 Uhr
– im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
– Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab   50er Pot & no flop – no drop
– Blinds 5/10 & höher: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100er Pot & no flop – no drop