Stefanie Bergener’s Blog – Ein Jahr lang als PokerPro ein Rückblick – ISA-GUIDE.de

Stefanie Bergener’s Blog – Ein Jahr lang als PokerPro ein Rückblick

Von Stefanie Bergener

Das Jahr ein Poker-Pro für Everest Poker zu sein neigt sich nun zum Ende und an diesen Tagen habe auch ich wieder Zeit gefunden über das vergangene Jahr 2008 nachzudenken. Es war ein verrücktes Jahr mit vielen Dingen, die ich mir nie vorgestellt hätte.

Vor 3 Jahren habe ich begonnen Poker zu spielen, vielleicht kennen ein paar von Euch auch schon die Geschichte. Croupiers sagten mir beim Black Jack spielen, dass doch Poker ein viel interessanteres Spiel sei, bei dem man anders als beim Black Jack viel mehr durch seine Spielweise beeinflussen könnte und ich begann mich, zum ersten mal mit Poker richtig zu befassen.

Zunächst begann ich im Internet zu üben. Als ich langsam sicherer wurde spielte ich im Casino Wiesbaden meine ersten kleinen Liveturniere. Wie sicherlich viele andere Frauen, fühlte ich mich Anfangs unsicher unter so vielen Männern und war mir nicht klar darüber wie ich wohl am Pokertisch aufgenommen werde. Es war ein Vorteil, dass ich im Casino Wiesbaden einige Leute kannte und die meisten Croupiers, die übrigens wirklich sehr freundlich und qualifiziert sind.

Entgegen aller Erwartungen war gar nichts seltsam am Pokertisch, alle waren sehr freundlich und höflich zu mir, sicherlich auch weil sie mich damals als einen „Fisch“ erkannten, aber aus welchem Grund auch immer, ich fühlte mich wohl.

Stefanie Bergener (Foto by DE.PokerNews.com)
Stefanie Bergener (Foto by DE.PokerNews.com)
Ziemlich schnell kam ich zu der Erkenntnis, dass ich wohl doch noch viel zu wenig vom Pokern verstand und begann mir Bücher über Poker zu kaufen. Einige waren recht gut, andere zum Einschlafen langweilig. Doch ich begann ziemlich schnell zu verstehen, wenn man glaubt viel über Poker zu wissen man eigentlich erst am Anfang steht und die Dimension des Pokerspiels wesentlich größer ist, als ich anfangs vermutet hatte.

Nach einiger Zeit hatte ich meine ersten Erfolge, ich gewann Turniere im Internet und schaffte es bis zu den Finaltischen im Casino.
Schließlich qualifizierte ich mich auch im Internet für mein erstes richtig großes Liveturnier, dass Mainevent der EPT in Dortmund. Nach heutiger Sicht ein Desaster, ich habe wirklich nicht ruhmreich sondern viel zu vorsichtig, fast feige gespielt.
Ein gutes Jahr später kündigte Everest Poker den Wettbewerb „Live the dream“ an und ich wollte unbedingt ein Pokerpro für Everest Poker werden.

Ich qualifizierte mich bei einem Turnier im Internet und kam von 380 Spielern unter die ersten 10. Die 10 die mit 190 anderen Qualifikanten nach Wien zum Casting eingeladen wurden.
Zwei Monate später in Wien angekommen durchliefen wir Qualifikationsturniere, Gespräche und Interviews mit führenden Mitarbeitern und Beauftragten von Everest Poker.
Schließlich kam ich am ersten Abend unter die 20 Finalisten zusammen mit zwei sehr netten Jungs aus Deutschland. Ich war zwischen Zweifel und Freude hin und her gerissen.
Bin ich nicht zu alt für dieses Team?
Kann ich mit diesen jungen Pokerfreaks mithalten?
Hilft mir vielleicht meine Lebenserfahrung beim Pokern und dem Casting sogar weiter?

Am Ende des zweiten Tages wurden die 10 Gewinner benannt. Diesen Moment werde ich nie wieder vergessen. Ständig war ich den Tränen nahe und wusste überhaupt nicht warum. Plötzlich ich glaube an siebter Stelle wurde mein Name genannt und dann war es um mich geschehen, ich heulte los und konnte nicht mehr auf hören, jedoch waren es Tränen vor Glück.
Ich hatte gewonnen. Das machte mich unglaublich stolz und das Beste war, dass ich zwei Kinder habe und wirklich bis vor 3 Jahren keine Ahnung vom Pokern hatte und jetzt bekam ich auch noch die Möglichkeit auf der ganzen Welt Turniere zu spielen im Wert von 100.000 USD.

Mein erstes Turnier war im März 2007 die EPT in Monaco, danach spielte ich zwei Sideevents und das Mainevent der WSOP in Las Vegas, bei dem ich sogar von zwei Fernsehteams begleitet wurde.
Darauf folgten die EPT in Barcelona und die World Woman’s Open II in London, ein TV Event von dem ich als Vize Weltmeisterin zurück kam.
Die EPT Prag (Tschechien), die deutsche Pokermeisterschaft in Hamburg, CAPT Bregenz und Seefeld sowie die EPT in Dortmund für die ich mich bereits 2007 online schon einmal qualifiziert hatte.
In den letzten zwei Jahren kamen noch einige Siege und Finaltische online und in kleineren Turnieren hinzu.

In diesem Jahr habe ich unglaublich viel über Poker gelernt, Tipps und Tricks von vielen populären und ausgezeichneten Spielern erhalten und mich immer weiter entwickelt. Ich habe festgestellt, dass man sich ständig weiter entwickeln muss und Poker ebenfalls viele Parallelen zum wirklichen Leben hat. Zuletzt habe ich an einem Artikel für die Welt am Sonntag, dem Finanzteil mitgewirkt, der Poker mit dem Gehaltspoker verglichen hat und somit auch wieder ein wenig mehr „Akzeptanz“ für unser Pokerspiel schaffen konnte, was mir in der Öffentlichkeitsarbeit immer ein besonderes Anliegen ist.

Dieser Artikel ist ein Einstieg in mein Leben und ein Vorstellen meiner Person bei den PokerNews Lesern. Ich werde mein Wissen über Pokerstrategien mit den Lesern von PokerNews teilen wie ich es teilweise auch auf meinem Blog unter www.stefaniebergener.de/ getan habe. Somit kann ich anderen helfen nicht die gleichen Fehler zu machen wie ich sie machte, aus denen man zwar lernt, doch die man mit dem richtigen Verständnis vermeiden kann.