Casino Wiesbaden informiert: Full House beim Wiesbadener Professional-Monday 300 Hold’em No-Limit Freeze out

Beim gestrigen Professional-Monday kämpften 63 Pokerbegeisterte in der Wiesbadener Pokerarena um insgesamt 18.900,- Euro Preisgeld. Mit 4.000 Startchips bewaffnet, ließen es die Pros zu Beginn recht ruhig angehen. Erst nach einigen Blinderhöhungen sah man den Spielern den Druck an, etwas mehr in das Spielgeschehen eingreifen zu müssen. Ein insgesamt zäher Weg zum Final-Table.

Dort angekommen und damit „in the money“, war die Erleichterung mit Händen zu greifen, die Partie wurde deutlich entspannter und die Stimmung war fast ausgelassen. Einige Low-Stacker waren dabei einen Tick zu lange entspannt, mussten in der Folge ihrer Anfangspassivität Tribut zollen und schieden relativ schnell aus.

Das Head’s up entschied Christos Malkonkis für sich. Für ihn ist es keine Seltenheit, bei den Wiesbadener Pro-Turnieren am Ende ganz oben zu stehen. So nahm er sei Preisgeld von 5.850 Euro gelassen entgegen und schüttelte Oliver Pruchnicki, dem Zweitplatzierten, fair die Hand.

An vier Cash-Tables mit Blinds 5/10 und 10/10, darunter wie jeden Montag ein Omaha Pot-Limit-Tisch, war die Pokeraktion natürlich schon längst im Gange und lief noch bis weit über das Turnierende hinaus bis kurz vor 4:00 Uhr morgens. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht nach seinem Fall in der Silvesternacht aktuell schon wieder bei 26.180,85 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Christos Malkoukis (1) und Oliver Pruchnicki (2)
Christos Malkoukis (1) und Oliver Pruchnicki (2)
Die Gewinner:

1. Christos Malkoukis (DE) 5.850,-
2. Oliver Pruchnicki (DE) 3.470,-
3. Peter Larem (DE) 2.380,-
4. Klaus Lermig (DE) 1.650,-
5. Peter Gombert (DE) 1.280,-
6. Thomas Scheld (DE) 1.100,-
7. Heinz Pieroth (DE) 920,-
8. Alois Seufert (DE) 730,-
9. Ottmar Krichbaum (DE) 550,-
10. Michael-Maria Bommer (DE) 370,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 300,- BuyIn, Freeze-Out
63 Teilnehmer
18.900,- Preisgeldpool
6 bespielte Turniertische
4 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10, 10/10)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Rainer Hahn

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“